Wie masturbieren frauen realitysex

wie masturbieren frauen realitysex

Um das Video zu sehen, muss Javascript aktiviert werden. Erinnere mich an diesem Coputer nicht für öffentliche und gemeinschaftlich genutzte Computer empfohlen. Benutzernamen oder Passwort vergessen? Hier siehst du, was du verpasst! Videos herunterladen Kommentare posten Favoriten hinzufügen Playlist erstellen Und vieles mehr! Erstelle eine neue Playlist. Anmelden , um dies einer Playlist hinzuzufügen. Zurück Du verlässt Pornhub.

Free Full Scene from Sweet Sinner! Alle Professionell Selbst gemacht. Anzeigen entfernen Werbung von Traffic Junky. Black Chyna Sex tape!!! Sex Factor Episode 3 K Aufrufe. Echte Menschen ficken in TV Show 4. Helpless white girl used by dominant blacks K Aufrufe. Shameless All 6 Seasons 1.

Ich habe dann auch keine Lust auf Sex mit meiner Frau, sondern nur auf Selbstbefriedigung. Meine Frau denkt dass sei krankhaft. Die Lust auf ständige Selbstbefriedigung habe ich schon seit meiner Jugend.

Soll man diese Lust einfach unterdrücken oder gibt es vielleicht ein Medikament was meine Lust eindämmt? Wo ist da ein Problem. Wenn sie Hunger haben, dann essen Sie doch hoffentlich. Und wenn Sie dann immer dicker und dicker werden sollten, treiben Sie einfach Sport und schon geht das Gewicht wieder zurück.

Besteht das Risiko, dass sie Schwanger wird? Bitte eine diskrete und schnelle Antwort, die mir weiterhilft. Achja, bitte keine Antworten wie: Lassen sie ihre Frau doch einen Schwangerschaftstest machen. Meine Frau ist 43 und zeigt die Symptome der Wechseljahre.

Was das Toilettenpapier betrifft. Ganz so einfach wandern dann die Spermien doch nicht in die Scheide, auch wenn sich Frau mit dem Papier die Scheide abwischt. Alles zusammengenommen dürfte das Risiko also bei 1 Prozent liegen.

Trotzdem befriedigt sich mein Mann, und das täglich, wahrscheinlich auch mehrmals. Kommt es aber zum Verkehr und am darauffolgenden Morgen nicht, wartet er solange, bis ich zuerst aufstehe, damit er sich nochmals befriedigen kann. Das Alleinsein nutzt er, indem er sich Pornofilme anschaut. Ich bin nicht prüde und sehe auch ein, dass das Männer machen. Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, dass er weniger masturbieren würde, wenn wir darüber sprächen.

Ich glaube, er würde sich "ertappt" fühlen. Das Ganze belastet mich sehr und ich freue mich auf Ihre Antwort. Vielleicht braucht er es um Spannung abzubauen, vielleicht ist ihm aber auch nur langweilig. Sie müssten das nicht unbedingt auf sich beziehen. Ich denke Sie können einfach mal mit Ihrem Mann darüber reden. Natürlich am besten ohne eine Vorwurfshaltung, denn dann landen sie beide mit Sicherheit gleich in der Sackgasse.

Im Prinzip kann man ja über alles reden, ohne dass man sich gleich angreifen muss, über das Wetter, über die Arbeit oder auch über sexuelle Fragen. Ich bin 43 Jahre alt, seit 18 verheiratet und Vater vom 2 Kindern; ich habe immer masturbiert und meine Frau hat immer versucht es zu verneinen ohne das zu sagen.

Vor ein Paar Tage hatten wir ein Gespräch gehabt und Sie sagte mir dass Sie nicht mehr aufhalten kann, dass ich mich immer verstecke und sie fühlt sich betrogen. Ich habe alles zugegeben und hatte sie auf ein letzte Chancen gebeten.

Danach haben wir ein wunderbaren Woche zusammen gehabt. Vorgestern hat sie auf mein Computer ein spam-Mail vom ein Porno-Chat entdeckt und hatte mir gesagt dass zwischen uns alles vorbei ist ;ich hab ihr mehrmals erklärt dass der Email ein spam ist, und jede PC-User sowas bekommt, aber sie ist nicht überzeugt und sie möchte sich von mich trennen.

Was soll ich tun? Ich hab ihr schon gesagt dass sie alles fuer mich bedeutet, dass ich ein Leben ohne Sie nicht vorstellen kann. Vielleicht hat Sie auch einen Geliebten oder sich danach mal allein einen Haushalt zu führen.

Da kann man oft nicht viel machen, wenn sich Ihre Frau gut gemeinten Klärungsangebote oder auch einer Paarberatung verweigert. So tauschen die Frauen und die Männer ihre Partner, in der Hoffnung, mit dem nächsten wird es besser klappen.

Manchmal wird der Traum wahr, doch oft eben auch nicht, weil es nicht so sehr darauf ankommt, dass sich der andere verändert, sondern in erster Line man selbst. Ich bin mir nicht sicher ob Ihr "kummerkasten" noch am leben ist, aber ich habe das problem das ich mir manchmal mehrmals am tag selbst mache.

Da ich noch sehr jung 19 bin und später natürlich mal kinder haben möchte, wollte ich wissen ob was dran ist an dieser "von zuviel masturbation kann man zeugungsunfähig werden" geschichte. Ich geh zwar weg in Bars, Discos usw. Es wird nur nicht jeden Tag ein Gedankenaustausch im Internet platziert.

Zeugungsunfähig können Sie durch masturbieren nicht werden. Also von daher Entwarnung. Die Schüchternheit verschwindet eines Tages von alleine. Wenn Sie aber nicht so lange warten wollen, dann können Sie sich auch mal eine geeignete professionelle Hilfe suchen. Das kann ein themenbezogener Workshop sein, die Teilnahme an einer Männergruppe oder oder oder oder.

Wer suchet, der findet. Ich habe mich in der Mail die Ihnen die Dame am Ich habe so genau das gleiche Problem. Ich masturbiere oft abends, wenn meine Freundin schon schläft.

Einfach um es "noch mal zu tun" um vielleicht besser einschlafen zu können. Nun habe ich auch genau das gleiche Problem, dass ich 8 Stunden täglich auf der Arbeit am PC sitze und ich sehr schnell zugriffe auch Chats, Bilder, Videos, etc.

Und es ist auch schon vorgekommen, dass ich mich volle 8 Stunden damit und nicht mit der Arbeit beschäftigt habe.

Zu Ihrer Antwort muss ich allerdings sagen, dass mir diese nicht wirklich sehr viel weitergeholfen hat. Ich finde die angefragte Ehrlichkeit hat dieser Mann mit dem Geständnis zu seiner Frau doch voll erfüllt, oder nicht? Klar denke ich auch, dass es der Impuls oft aus langweile kommt bzw.

Und auch auf der Arbeit herscht ja keine Langeweile. Auch werden öfters meine Hobbies oder auch soziale Kontakte direkt oder auch indirekt durch das Masturbieren vernachlässigt. Also da hätte ich auch weitaus besseres zu tun. Was soll man am besten tun, wenn einen die "Lust" mal wieder überkommt. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mir hier weiterhelfen können. Wenn Sie Hunger haben und essen, ist das ja auch nicht zwanghaft. Zwanghaft wird es nur dann, wenn Sie mit masturbieren, essen, viel arbeiten usw.

Das ist das Problem der Esssüchtigen, genau wie der Arbeitssüchtigen. Erfüllende Liebe und Begegnung bekommt man auf diese Weise nicht.

Ein Problem bei Ihnen scheint mir ihre Partnerschaft zu sein, in der sie beide womöglich mehr nebeneinander herleben, statt miteinander in Kontakt zu gehen. Daran könnten Sie arbeiten. Mein Mann hat den drang sehr oft wenn er alleine ist zu masturbieren, das ist ja erst mal so o. Was mir Sorgen macht ist das er junge Frauen ein Video von einer masturbierenden Frau vorgespielt hat um sie dazu zu bringen sich vor der webcam zu befriedigen , zum Teil hat er dann sich selbst gezeigt und die Frauen teilweise versucht zu erpressen das Video was er in der Zeit von i hnen gemacht hat ins Netz zu stellen, wenn sie es nicht mit ihm machen cam to cam.

Als ich das entdeckt habe, habe ich ihm gesagt er soll damit aufhoeren weil es irgendwann aerger gibt. Naja gefallen hat es mir nun auch nicht besonders.

Und genau dies ist geschehen Er hat eine Minderjaehrige angeschrieben oben genanntes getan und sie hat ihn angezeigt. Das Resultat ist 1 Jahr auf Bewaehrung und eine Geldstrafe von euro, dazu kommt noch das, das Jugendamt auch mit involwiert ist wir haben einen 3-jaehrigen Sohn.

Ich dachte nun er hoert damit auf aber so ist es nicht er chattet wieder und hat nun auch fuer einen cam to cam dienst bezahlt. Meine Angst ist das es sich wiederholt mal abgesehen das es mir auch nicht gefaellt wenn er mit anderen frauen camsex hat. Noch dazu kommt das er die Frauen erpresst, damit kann ich nicht umgehen.

Er ist ein lieber Mann aber da ist er ein Arsch. Wie gesagt ich habe nichts dagegen das er sich selbst befriedigt, ich mache es ja auch das finde ich legetim. Geeignete Hilfen wird Ihr Mann bei Bedarf sicher findet, wenn er nur sucht. Wenn nicht, dann bliebe wohl alles wie es ist und es wäre dann eher zur fragen, wie Sie mit der Situation umgehen.

Mein Ehegatte hat mir gestanden, dass er masturbiert. Damit habe ich auch kein Problem, dann geht er ja nicht fremd. Er sagte mir, dass er sich fühle als würde er fremd gehen. Und es Ihm keine Befriedigung bringt.

Eher ist er danach noch unzufriedener und er fühlt sich schlecht. Er sagt er verliert dadurch nur zu viel Zeit, die er besser anders nutzen könnte. Es würde ihn zwanghaft auf diverse Internetseiten ziehen, mitten im Arbeitsgeschehen, und dann legt er los oder einfach nur so abends im Bett, obwohl er keine Lust hat kann er nicht ablassen. Mein Mann ist 26 Jahre alt. Und das er es nicht als Zeitverschwendung oder unnütz empfindet mit mir zu schlafen.

Ich kann auch nicht behaupten das er dann ein schlaffes Glied hätte oder nicht ausdauernd wär. Leider sind wir die Woche über getrennt. Ich habe natürlich einige Fragen gestellt und folgende Antworten bekommen: Das Problem besteht schon länger, schon bevor er mich kennen gelernt hatte. Er hat mit 16 angefangen zu masturbieren. Es hält Ihn vom arbeiten ab, da er viel am PC arbeitet ist er auch schnell bei entsprechenden Seiten.

Er hat schon versucht damit aufzuhören und es klappt wohl nicht. Es ist egal ob im Liegen, sitzen oder stehen. Er fühlt sich danach schlecht. Er kommt auch, doch es befriedigt ihn nicht.

Wenn er allein und ungestört ist kann er nicht anders. M anchmal suche er extra einen ungestörten Platz. Er macht es mehrmals täglich und könnte gleich nach einem Schub nochmal und nochmal. Er leidet regelrecht darunter und er hat gesagt es ist wie eine Sucht die jedesmal schlimmer wird. Es macht Ihn unruhig und nervös. Er wird richtig rastlos dadurch. Allerdings wag ich mir dies nicht zu behaupten da wir uns wie gesagt nur am Wochenende sehen und dies ja nur zwei Tage die Woche sind.

Ich hoffe sie können mir ein paar Tipps, Hinweise oder Anregungen geben! Ich fühle mich bei diesem Thema sehr überfordert und hatte den Eindruck er suche Hilfe bei mir. Es tut mir sehr weh wenn er so leidet. Leider klappt das nicht immer, manchmal verläuft man sich auch und irrt dann tagelang umher. Manchmal auch jahrelang - so wie in der Sage von Odysseus - http: Nun hat sich Ihr Mann offenbar auch verlaufen, er findet nicht mehr aus eigener Kraft heraus.

Das eigentliche Problem scheint mir dabei allerdings nicht das Masturbieren zu sein, sondern die Langeweile und das Gefühl von Sinnlosigkeit, das bei dem einem zum exzessiven Masturbieren führt und bei dem anderen zum Drogenmissbrauch. Da hilft dann also kein vierwöchiges Trainingscamp in der Wüste oder ein Ferientripp auf eine Südseeinsel.

Denn zurückgekehrt an den Arbeitsplatz liegt die ganze Misere unbewältigt vor einem und man fällt schnell wieder in den alten Trott zurück. Was hier hilft ist zuerst Ehrlichkeit mit sich selbst. Ehrlichkeit ermöglicht eine klare Problemanalyse. Im zweiten Schritt kann mann dann daran gehen, die Hindernisse zu bewältigen, die einem von einem gute Leben trennen.

Wenn Ihr Mann will, kann er sich auf den Weg machen. Mit der Zeit habe ich aber festgestellt, dass ich beim richtigen Geschlechtsverkehr immer mehr Probleme bekomme und kein ausreichendes Gefühl beim Sex mehr habe, um auch zu ejakulieren.

Eine Lösung, die ich gefunden habe, ist die Frau zu bitten Ihre Beine zusammen zu legen Ich versuche jetzt mal nicht mehr auf dem Boden liegend zu masturbieren Haben Sie irgendwelche Vorschläge wie man bei einer solchen "Umschulung" am besten vorgeht Es scheint mir, als wenn Sie schon völlig desensibilisiert sind. Da ist es dann auch egal, ob dies im Liegen oder in Stehen passiert. Da bedarf es schon ein wenig mehr als nur wie ein Bohrhammer hin und her zu wackeln.

Dann können Sie den PC getrost auslassen. Nach langer Enthaltsamkeit, etwa nach einem Monat verspüre ich einen inneren Zwang zur Masturbation. Besonders nach feuchten Träumen wird dieser Zwang umso stärker.

Meine Beobachtungen haben ergeben, dass wenn ich zwei Monate lang keine feuchten Träume habe, sich dieses Problem auch auflöst und erst nach langer Zeit eine Lust auftaucht. Kann dieser Fall als eine Art Sexsucht eingestuft werden. Mit Sexsucht hat das sicher nichts zu tun. Ich bin der Sexualität recht offen, habe bisher auch viele sexuelle Praktiken in Beziehungen ausgelebt.

Zweimal ist es mir dennoch in unterschiedlichen Beziehungen passiert, das sich trotz reger Sexualität die Männer heimlich masturbierten. Das es normal sein soll, um Stress abzubauen, habe ich bereits oftmals gelesen. Nur fühlte ich mich bisher gleich verletzt, weil er oder auch Sie es heimlich machten. Ich fühle mich dann gleich so schnell ersetzbar und unbegehrt! Ist es von mir egoistisch, so zu empfinden? Und wie kann ich damit besser umgehen, ich bin doch in jeglicher Hinsicht offen!

Oder liegt es einfach nur daran, dass ich selbst keine mögl. Ganz herzlichen Dank im Voraus, falls diese beantwortet wird. Da ist nicht jeder Mann bereit, dies in Anwesenheit seiner Freundin oder Partnerin zu tun. Das hat etwas mit dem Thema Scham zu tun und muss nicht gegen die Partnerin gerichtet sein. Auff der anderen Seite sind sie, die sich "dann gleich so schnell ersetzbar und unbegehrt" empfindet.

Dies hat nun wieder mit dem Thema Selbstliebe, bzw. Das ist ja ein ganz normales Bedürfnis. Wenn es aber sehr überhöht ist, wäre es sicher nicht verkehrt, dies in etwas ruhigere Bahnen zu bringen.

Wie das konkret geschehen kann ist offen, dem einen hilft schon das Nachdenken darüber, der andere liest ein Buch, der dritte kontaktiert einen Therapeuten, um sein Thema gemeinsam mit diesem zu bearbeiten. Hören Sie damit auf. Es reicht völlig aus, wenn Sie zwei mal am Tag zu Hause masturbieren.

Unser Zusammenleben funktionierte in den über 10 Jahren unserer Beziehung eigentlich niemals so richtig gut. Wir haben aus der Beziehung ein Kind und das ist auch der Grund, weshalb wir uns ständig sehen müssen. Jetzt, wo ich gehört habe, dass sie einen neuen Freund hat, denke ich stets extrem sexuell an sie.

Eigenartigerweise war unser Sexleben in allen Jahren unserer Beziehung eher weniger bis gar nicht aufregend. Diesen Druck meiner Gedanken an die beiden baue ich derzeit mit häufiger Onanie mehrfach täglich ab. Was kann die Ursache dafür sein und wie kann ich möglicherweise dagegen angehen? Warum stört Sie denn das? Wenn es Sie nicht stören würde, hätten Sie ein Problem weniger. Das wäre auf jeden Fall besser als sich zu betrinken.

Ansonsten hört das ganze relativ schnell auf, sobald Sie eine Frau kennen lernen, die sie mögen und mit der Sie auch schöne sexuelle Begegnungen haben. Heute morgen war es immernoch vollkommen nass.

Kann das sein in den Mülleimer kommt etwas Luft! Handelt es sich nicht um ein "frisch benutztes" Taschentuch??? Und stimmt es, dass die Lust auf Sex mit steigender Abstinenz-Zeit sinkt? Bezüglich der Sex-Abstinenz gibt es keinen Automatismus. Manchmal gibt es einfach Zeiten im Leben eines Menschen, wo Sex nicht wichtig ist. Das kann sich aber wieder ändern, manchmal auch erst nach Jahren.

Es ist sowas wie Stressbewältigung oder Entspannung. Vor vielen Jahren wurde ich dabei einmal von meiner Mutter erwischt, was für mich eigentlich nicht so tragisch war. Ich bin seit 8 Jahren verheiratet und wir haben drei Kinder.

Es kommt vor das ich mal täglich masturbiere, aber meist mal. Selten sind 2 oder 3 Tage ohne dazwischen. Meine Frau hat mich vor Jahren schon mal erwischt und war zurtiefst bestürzt, obwohl ich viel mit ihr darüber gesprochen habe und dachte sie hätte es verstanden. Ich habe mich geirrt. Gestern Abend wurde ich wieder erwischt und sie ist am Boden zerstört. Wir haben sehr wenig Sex miteinander, da Sie kein Verlangen danach hat, erst Recht seit die Kinder da sind.

Komischerweise sagt Sie immer direkt nachdem wir uns Lieben, dass wir das öfter tun sollten. Nur kommt von Ihrer Seite nie der erste Anstoss es zu tun. Meine Frau hat mit meinen Eltern darüber gesprochen!

Nun will man mich davon überzeugen, dass ich ein Problem habe, dabei sehe ich das anders. Was soll ich tun, vor allem meine Frau davon zu überzeugen, dass es kein Problem ist, dass Sie es auch nicht als etwas schlimmes, negatives sehen soll? So hat sich früher kein Mensch darüber Gedanken gemacht, wie er zum Mond kommt und daher hatten die Leute auch kein Problem damit, dass das nicht möglich war. Heute wollen dagegen einige Leute auf den Mond und daher haben diese Leute Leute in Problem, denn sie müssen überlegen, wie sie das bezahlen können.

Offenbar haben Sie aber ein ganz anderes Problem, weswegen Sie mir schreiben. Wann fängt Masturbation an, eine Sucht zu werden? Wie bei mir, alle zwei Tage danach Verlangen zu haben, obwohl ich seit 24 Jahren verheiratet bin und von Jugend an dies mehr oder weniger tue. Meine Frau will davon nichts wissen. Ich fühle mich doch seit Jahrzehnten schuldig darin, zumal ich auch noch engagierter Christ bin.

Bitte schreiben Sie mir Ihre Meinung dazu. Nehmen Sie also ruhig an, dass Sie nach sexueller Stimuli süchtig sind, dieses Bedürfnis teilen Sie dann mit allen anderen Menschen.

Anders sieht das aus, wenn Sie mich fragen, wie viel Prozent der männlichen Bevölkerung aller zwei Tage masturbieren. Ich würde dann schätzen, dass es so 10 Prozent sind. Ich schätze, dass die meisten dieser Männer aber mehr oder weniger Single sind. Nun kann man fragen, warum masturbieren diese Männer und vielleicht auch Sie, obwohl sie doch verheiratet sind. Das ist aber ein Denkfehler, denn das zwei Menschen verheiratet sind, hat ja erst mal nichts damit zu tun, ob sie auch Sex haben oder ob dieser Freude bereitet.

Es kann also gut sein, dass einer der beiden Partner keinen Sex will und schon bleibt als Alternative da erst mal nur Masturbation oder auch fremd gehen übrig. Wenn der sexunwillige Partner nicht will, dass der andere fremdgeht, dann wird er es akzeptieren, dass dieser öfter masturbiert. Vielleicht haben Sie Flöhe. Sie sollten sich vielleicht ab und an mal waschen und die Wäsche wechseln, dann hört das Zwicken wahrscheinlich auf.

Anzeige hat vor Ort niemand erstattet, da es niemand bemerkte. Es sei denn Ihr Freund hat dies im Beisein anderer Leute getan, die sich davon belästigt fühlten. Eingesperrt wird man in Deutschland für gewöhnlich nur dann, wenn man ein entsprechendes strafrechtlich bewehrtes Delikt getan hat. Privates Masturbieren fällt da aber nicht drunter. Es ist nicht so, dass diese Schwierigkeiten auftreten, weil ich beim Sex versage, denn eine Freundin habe ich nicht.

Ich denke hoffe dass ich gesund bin, da ich viel sport treibe, mich recht gesund ernähre und alkohol und zigaretten nur gelegentlich konsumiere. Kann es sein, dass ich zu oft mastubiere x am Tag, manchmal auch mehr? Ich kann nicht genau sagen wie lange das schon so ist, da es mir jetzt erst wirklich aufgefallen ist. Bin ich einfach abgestumpft durch zu viel masturbation, so dass ich überhaupt nicht mehr durch selbstbefriedigung erregt werde?

Früher ging es wie auf knopfdruck, und das macht mir enorm sorgen, zumal ich nicht sagen kann, wann ich die wirklich letzte richtig harte erektion hatte, bei der man richtig gemerkt hat, dass das blut nur so hineinschoss und er einfach richtig hart war.

Vielleicht suchen Sie sich besser mal eine Freundin - ersatzweise kann es auch ein Mann sein - und bringen auf diese Weise etwas Schwung in ihr Leben.

Selbst beim Fahrkartenautomat, kommt die Fahrkarte nicht im selben Moment, in dem man das Geld eingeworfen hat. Schädlich ist das nicht. Bei vielen Behörden dauert es Wochen bis man auf eine Beschwerde mal eine vernünftige Antwort erhält. Das ist dann allerdings schon recht unfreundlich. Wir haben Sex, aber trotzdem! Er arbeitet körperlich schwer.

..

Nacktschwimmen paare sex fetish store




wie masturbieren frauen realitysex

Manchmal auch jahrelang - so wie in der Sage von Odysseus - http: Nun hat sich Ihr Mann offenbar auch verlaufen, er findet nicht mehr aus eigener Kraft heraus. Das eigentliche Problem scheint mir dabei allerdings nicht das Masturbieren zu sein, sondern die Langeweile und das Gefühl von Sinnlosigkeit, das bei dem einem zum exzessiven Masturbieren führt und bei dem anderen zum Drogenmissbrauch.

Da hilft dann also kein vierwöchiges Trainingscamp in der Wüste oder ein Ferientripp auf eine Südseeinsel. Denn zurückgekehrt an den Arbeitsplatz liegt die ganze Misere unbewältigt vor einem und man fällt schnell wieder in den alten Trott zurück. Was hier hilft ist zuerst Ehrlichkeit mit sich selbst. Ehrlichkeit ermöglicht eine klare Problemanalyse.

Im zweiten Schritt kann mann dann daran gehen, die Hindernisse zu bewältigen, die einem von einem gute Leben trennen. Wenn Ihr Mann will, kann er sich auf den Weg machen. Mit der Zeit habe ich aber festgestellt, dass ich beim richtigen Geschlechtsverkehr immer mehr Probleme bekomme und kein ausreichendes Gefühl beim Sex mehr habe, um auch zu ejakulieren. Eine Lösung, die ich gefunden habe, ist die Frau zu bitten Ihre Beine zusammen zu legen Ich versuche jetzt mal nicht mehr auf dem Boden liegend zu masturbieren Haben Sie irgendwelche Vorschläge wie man bei einer solchen "Umschulung" am besten vorgeht Es scheint mir, als wenn Sie schon völlig desensibilisiert sind.

Da ist es dann auch egal, ob dies im Liegen oder in Stehen passiert. Da bedarf es schon ein wenig mehr als nur wie ein Bohrhammer hin und her zu wackeln. Dann können Sie den PC getrost auslassen. Nach langer Enthaltsamkeit, etwa nach einem Monat verspüre ich einen inneren Zwang zur Masturbation. Besonders nach feuchten Träumen wird dieser Zwang umso stärker. Meine Beobachtungen haben ergeben, dass wenn ich zwei Monate lang keine feuchten Träume habe, sich dieses Problem auch auflöst und erst nach langer Zeit eine Lust auftaucht.

Kann dieser Fall als eine Art Sexsucht eingestuft werden. Mit Sexsucht hat das sicher nichts zu tun. Ich bin der Sexualität recht offen, habe bisher auch viele sexuelle Praktiken in Beziehungen ausgelebt. Zweimal ist es mir dennoch in unterschiedlichen Beziehungen passiert, das sich trotz reger Sexualität die Männer heimlich masturbierten. Das es normal sein soll, um Stress abzubauen, habe ich bereits oftmals gelesen. Nur fühlte ich mich bisher gleich verletzt, weil er oder auch Sie es heimlich machten.

Ich fühle mich dann gleich so schnell ersetzbar und unbegehrt! Ist es von mir egoistisch, so zu empfinden? Und wie kann ich damit besser umgehen, ich bin doch in jeglicher Hinsicht offen! Oder liegt es einfach nur daran, dass ich selbst keine mögl. Ganz herzlichen Dank im Voraus, falls diese beantwortet wird.

Da ist nicht jeder Mann bereit, dies in Anwesenheit seiner Freundin oder Partnerin zu tun. Das hat etwas mit dem Thema Scham zu tun und muss nicht gegen die Partnerin gerichtet sein. Auff der anderen Seite sind sie, die sich "dann gleich so schnell ersetzbar und unbegehrt" empfindet.

Dies hat nun wieder mit dem Thema Selbstliebe, bzw. Das ist ja ein ganz normales Bedürfnis. Wenn es aber sehr überhöht ist, wäre es sicher nicht verkehrt, dies in etwas ruhigere Bahnen zu bringen. Wie das konkret geschehen kann ist offen, dem einen hilft schon das Nachdenken darüber, der andere liest ein Buch, der dritte kontaktiert einen Therapeuten, um sein Thema gemeinsam mit diesem zu bearbeiten.

Hören Sie damit auf. Es reicht völlig aus, wenn Sie zwei mal am Tag zu Hause masturbieren. Unser Zusammenleben funktionierte in den über 10 Jahren unserer Beziehung eigentlich niemals so richtig gut. Wir haben aus der Beziehung ein Kind und das ist auch der Grund, weshalb wir uns ständig sehen müssen. Jetzt, wo ich gehört habe, dass sie einen neuen Freund hat, denke ich stets extrem sexuell an sie. Eigenartigerweise war unser Sexleben in allen Jahren unserer Beziehung eher weniger bis gar nicht aufregend.

Diesen Druck meiner Gedanken an die beiden baue ich derzeit mit häufiger Onanie mehrfach täglich ab. Was kann die Ursache dafür sein und wie kann ich möglicherweise dagegen angehen?

Warum stört Sie denn das? Wenn es Sie nicht stören würde, hätten Sie ein Problem weniger. Das wäre auf jeden Fall besser als sich zu betrinken. Ansonsten hört das ganze relativ schnell auf, sobald Sie eine Frau kennen lernen, die sie mögen und mit der Sie auch schöne sexuelle Begegnungen haben. Heute morgen war es immernoch vollkommen nass. Kann das sein in den Mülleimer kommt etwas Luft! Handelt es sich nicht um ein "frisch benutztes" Taschentuch???

Und stimmt es, dass die Lust auf Sex mit steigender Abstinenz-Zeit sinkt? Bezüglich der Sex-Abstinenz gibt es keinen Automatismus. Manchmal gibt es einfach Zeiten im Leben eines Menschen, wo Sex nicht wichtig ist. Das kann sich aber wieder ändern, manchmal auch erst nach Jahren. Es ist sowas wie Stressbewältigung oder Entspannung. Vor vielen Jahren wurde ich dabei einmal von meiner Mutter erwischt, was für mich eigentlich nicht so tragisch war. Ich bin seit 8 Jahren verheiratet und wir haben drei Kinder.

Es kommt vor das ich mal täglich masturbiere, aber meist mal. Selten sind 2 oder 3 Tage ohne dazwischen. Meine Frau hat mich vor Jahren schon mal erwischt und war zurtiefst bestürzt, obwohl ich viel mit ihr darüber gesprochen habe und dachte sie hätte es verstanden. Ich habe mich geirrt. Gestern Abend wurde ich wieder erwischt und sie ist am Boden zerstört. Wir haben sehr wenig Sex miteinander, da Sie kein Verlangen danach hat, erst Recht seit die Kinder da sind.

Komischerweise sagt Sie immer direkt nachdem wir uns Lieben, dass wir das öfter tun sollten. Nur kommt von Ihrer Seite nie der erste Anstoss es zu tun. Meine Frau hat mit meinen Eltern darüber gesprochen!

Nun will man mich davon überzeugen, dass ich ein Problem habe, dabei sehe ich das anders. Was soll ich tun, vor allem meine Frau davon zu überzeugen, dass es kein Problem ist, dass Sie es auch nicht als etwas schlimmes, negatives sehen soll? So hat sich früher kein Mensch darüber Gedanken gemacht, wie er zum Mond kommt und daher hatten die Leute auch kein Problem damit, dass das nicht möglich war.

Heute wollen dagegen einige Leute auf den Mond und daher haben diese Leute Leute in Problem, denn sie müssen überlegen, wie sie das bezahlen können. Offenbar haben Sie aber ein ganz anderes Problem, weswegen Sie mir schreiben. Wann fängt Masturbation an, eine Sucht zu werden? Wie bei mir, alle zwei Tage danach Verlangen zu haben, obwohl ich seit 24 Jahren verheiratet bin und von Jugend an dies mehr oder weniger tue. Meine Frau will davon nichts wissen.

Ich fühle mich doch seit Jahrzehnten schuldig darin, zumal ich auch noch engagierter Christ bin. Bitte schreiben Sie mir Ihre Meinung dazu. Nehmen Sie also ruhig an, dass Sie nach sexueller Stimuli süchtig sind, dieses Bedürfnis teilen Sie dann mit allen anderen Menschen. Anders sieht das aus, wenn Sie mich fragen, wie viel Prozent der männlichen Bevölkerung aller zwei Tage masturbieren.

Ich würde dann schätzen, dass es so 10 Prozent sind. Ich schätze, dass die meisten dieser Männer aber mehr oder weniger Single sind. Nun kann man fragen, warum masturbieren diese Männer und vielleicht auch Sie, obwohl sie doch verheiratet sind.

Das ist aber ein Denkfehler, denn das zwei Menschen verheiratet sind, hat ja erst mal nichts damit zu tun, ob sie auch Sex haben oder ob dieser Freude bereitet. Es kann also gut sein, dass einer der beiden Partner keinen Sex will und schon bleibt als Alternative da erst mal nur Masturbation oder auch fremd gehen übrig.

Wenn der sexunwillige Partner nicht will, dass der andere fremdgeht, dann wird er es akzeptieren, dass dieser öfter masturbiert. Vielleicht haben Sie Flöhe.

Sie sollten sich vielleicht ab und an mal waschen und die Wäsche wechseln, dann hört das Zwicken wahrscheinlich auf. Anzeige hat vor Ort niemand erstattet, da es niemand bemerkte. Es sei denn Ihr Freund hat dies im Beisein anderer Leute getan, die sich davon belästigt fühlten. Eingesperrt wird man in Deutschland für gewöhnlich nur dann, wenn man ein entsprechendes strafrechtlich bewehrtes Delikt getan hat. Privates Masturbieren fällt da aber nicht drunter. Es ist nicht so, dass diese Schwierigkeiten auftreten, weil ich beim Sex versage, denn eine Freundin habe ich nicht.

Ich denke hoffe dass ich gesund bin, da ich viel sport treibe, mich recht gesund ernähre und alkohol und zigaretten nur gelegentlich konsumiere. Kann es sein, dass ich zu oft mastubiere x am Tag, manchmal auch mehr? Ich kann nicht genau sagen wie lange das schon so ist, da es mir jetzt erst wirklich aufgefallen ist.

Bin ich einfach abgestumpft durch zu viel masturbation, so dass ich überhaupt nicht mehr durch selbstbefriedigung erregt werde? Früher ging es wie auf knopfdruck, und das macht mir enorm sorgen, zumal ich nicht sagen kann, wann ich die wirklich letzte richtig harte erektion hatte, bei der man richtig gemerkt hat, dass das blut nur so hineinschoss und er einfach richtig hart war.

Vielleicht suchen Sie sich besser mal eine Freundin - ersatzweise kann es auch ein Mann sein - und bringen auf diese Weise etwas Schwung in ihr Leben. Selbst beim Fahrkartenautomat, kommt die Fahrkarte nicht im selben Moment, in dem man das Geld eingeworfen hat. Schädlich ist das nicht. Bei vielen Behörden dauert es Wochen bis man auf eine Beschwerde mal eine vernünftige Antwort erhält.

Das ist dann allerdings schon recht unfreundlich. Wir haben Sex, aber trotzdem! Er arbeitet körperlich schwer. Aber mich verletzt das. Warum kommt er "damit" nicht zu mir? Offenbar will Ihr Mann Ihre Wünsche nicht erfüllen. Dafür wird er seine persönlichen Gründe haben, die wir natürlich nicht wissen können. Ich bin seit ca. Er 31, ich Nun gesteht er mir, dass er masturbiert und dabei an andere Frauen denkt.

Er erzählte mir das aus freien Stücken; und es scheint ihn mehr zu bedrücken als mich. Ich mag mehr Sex haben als er und habe ihm die Linie bei 1x pro Woche gezogen. War die Forderung falsch? Aber ich gehe mal davon aus, dass er dass nicht machen wird, denn so wichtig wird ihm das dann wohl nicht sein. Dann bliebe noch die Frage, ob Sie damit klar kommen. Kann gut sein, dass Sie sich damit arrangieren, denn vielleicht geht Ihnen nichts verloren, wenn Ihr Freund beim masturbieren in der Phantasie an andere Frauen denkt.

Nun mögen Sie sagen, wieso masturbiert er, wenn er doch mit mir realen Sex haben kann. Das wäre doch viel besser. Das sieht ihr Freund aber offenbar nicht so, denn sonst würde er weniger masturbieren und mehr mit Ihnen Sex haben. Dass Sie mit Ihrem Freund wenigstens einmal in der Woche Sex haben wollen, halte ich für völlig normal.

Wenn Sie das aber als Forderung, statt als Wunsch an Ihren Freund herantragen, kann es leicht sein, dass sich dieser Ihrer Forderung nicht beugen will und sie beide schon deswegen wenig und womöglich schlechten Sex haben, weil sie sich beide in einem Machtkampf von Forderung und Widerstand verstrickt haben.

Ich 23 masturbiere sehr oft, sicher 1 mal täglich und das schon seit ca. Ich tu dies auch wenn ich ne Freundin hab, doch dann natürlich weniger oft. Ist dies zu oft? Kann es sein, dass zu häufiges masturbieren die Zeugungsfähigkeit bei Männern beeinträchtigt oder eliminiert? Nach dem Motto Schuss und dann ist Schluss? Ich wäre dann auf ca. Manchmal spüre ich auch ein Ziehen ein wenig schmerzhaft aber nicht der rede Wert eigentlich im rechten Hoden. Denn meine Vermutung is, dass die Zellenproduktion ist nicht unbegrenzt ist.

Menschen Altern ja auch weil sich das genetische Material abnützt. Und noch eine 2. Wie Empfindlich ist der Hoden und dessen Zeugungsfähigkeit auf physische Einwirkung wie leichte Quetschungen. Denn meist behalte ich die Unterwäsche an und dann wirds halt ein wenig eng, nicht schmerzhaft, dann wärs nicht wirklich angenehm. Sie brauchen sich da sicher keine Sorgen zu machen. Masturbieren hat keinen negativen Einfluss auf die Zeugungsfähigkeit.

Der Hoden verträgt natürlich auch ein wenig Druck. Ungünstig ist es aber sicher, ständig zu enge Unterwäsche zu tragen, durch die Hoden und Penis gepresst werden. Ähnlich wie der Mann an sich, brauchen brauchen auch die männlichen Genitalien eine gewisse Bewegungsfreiheit, damit Sie ihre Aufgabe erfüllen können, gesund bleiben und nicht zum Anlass einer Erkrankung werden.

Seit ein paar Tagen habe ich riesige Kopfschmerzen, vor allem im Hinterkopf, wenn ich masturbiere. Wenn ja, ist es prinzipiell eine ernste Angelegenheit? Bin ich jetzt kurz vor einem Schlaganfall? Sollte ich einen Arzt aufsuchen oder könnte es sich auch von selbst normalisieren? Wenn Sie nicht masturbieren, scheinen die Kopfschmerzen aber offenbar wegzugehen.

Von daher würde ich Ihnen empfehlen, einfach weniger zu masturbieren, dann haben Sie vielleicht weniger Kopfschmerzen. Ein Arztbesuch kann immer nützlich sein. Im besten Fall kann der nichts finden und Ihre Kopfschmerzen sind rein psychosomatischer Natur und Sie haben dann Gelegenheit sich auf andere Art und Weise zu heilen.

Und wenn Sie das nicht mögen, dann nehmen Sie einfach eine Aspirin oder masturbieren ein wenig. So kann das Leben ja auch erträglich sein. Sie denken bestimmt das ich Sie anschreibe ,weil mein Penis zu klein ist?? Ich bin mit meinem Penis zu freiden normal ist er 9cm lang un wenn er steif is , ist er 18cm lang und ich bin 14 Jahre alt. Ist es ungesund wenn ich 2oder mehr mal am Tag mir einen runterhole onaniere? Und ob es Schäden davon tragen kann!?! Es sei denn, Sie masturbieren mittels einer Nagelfeile oder eines Reibeisens.

Von daher sind auch keine Schäden zu erwarten. So wie Sie ja auch beim Haare kämmen oder Zähne putzen in der Regel ja auch keine Schäden davontragen, vorausgesetzt sie kämmen Ihre Haare nicht mit ungeeigneten Werkzeugen oder putzten Ihre Zähne unverantwortlicher Weise nicht mit einem Vollwaschmittel.

Irgendwann können Sie keine mehr sehen und riechen und bekommen gleich Brechattacken. Nicht anders ist es mit den Pornos, die Sie exzessiv konsumieren. Irgend wann ist mann das satt, denn es bringt keine Erregung mehr.

Da hat man wenigstens ab und an was zu lachen. Und wenn mann nach so viel Glotze immer noch nicht einschlafen kann, hilft vielleicht eine Tafel Schokolade weiter.

Mein Tipp für Sie: Schalten Sie einfach mal Ihre Flimmerkiste ab und wenden sich dem realen Leben zu, dann kommt eines Tages auch wieder die Lust zurück und mit ein wenig Glück lernen Sie eine nette Frau kennen, mit der Sie dann auch mal reality sex ausprobieren können. Ich habe eine Frage,die mich sehr beschäftigt. Oder sich ins Taschentuch schneuzen oder nicht.

Bin seit 3 Jahren mit meinem Freund zusammen und auch glücklich. Seit ein paar wochen ist er nun im Ausland. Mein freund und ich sprechen offen über unsere sexualität, dennoch ist dies ein unangenehmes Thema. Jedenfalls wird mir ähnliches sehr oft von Männern berichtet. Sie benutzen Masturbation möglicherweise dazu, um Spannungen, Frustrationen, Einsamkeitsgefühle u.

So lange Sie sich dabei nicht unwohl fühlen, ist das durchaus in Ordnung. Schwierig wird es dann, wenn die Ersatzbefriedigung die Unlustgefühle nicht nachhaltig verändert, oder sogar ein noch stärkeres Unwohlsein erzeug.

Sollte so etwas länger andauern, würde ich jemanden empfehlen, sein aktuelle Leben befriedigender zu organisieren. Gegebenenfalls kann dazu auch Beratung oder Therapie sinnvoll sein. Ich habe sehr häufig eine starke Erektion wo dann auch eine schleimige Flüssigkeit vorne rauskommt. Und wenn mein Glied immer lange hart ist tun mir nachher die Hoden etwas weh. Der leichte Schmerz dauert ca. Es kommt auch häufig in der Nacht beim schlafen zu einem Samenerguss.

Man kann sich dass so ähnlich wie ein Schnellkochtopf vorstellen, der ja auch unter Druck steht. Wenn Sie den dann von der Kochplatte nehmen, steht der auch noch eine ganze Weile unter Druck und man sollte nicht zu früh den Decken aufschrauben. Unwillkürliche Ejakulationen in der Nacht sind völlig gesund. Der Körper baut so seine sexuelle Spannung ab. Wenn Sie dabei dann noch einen passenden Traum dazu haben, kann das bedeutend schöner sein, als sich bei Beate Uhse Pornos auszuleihen und beim Angucken der Filme zu masturbieren.

Wegen Ihres offenbar zwanghaften Masturbieren, würde ich Ihnen empfehlen, Ihr Leben zu verändern, so dass Sie sich nicht mehr über Masturbation abreagieren müssen. Ich sehe mir oft erotische Bilder und Videos am PC an und wenn ich dann zum Orgasmus gekommen bin, fühle ich mich immer schlecht und bereue es, getan zu haben.

Aber dann nach ein oder zwei Tagen sehe ich mir wieder an und finde sie Unglaublich befriedigend aber wenn ich dann zum Orgasmus gekommen bin fühle ich mich wieder schlecht. Das geht immer und immer wieder so. Es ist dann auch ein Gefühl von Neid da, weil die Menschen in den Videos oder Bildern ihre Sexualität ausleben können, im Gegensatz zu mir. Als wenn ich mich immer wieder unterwerfen muss, um Befriedigung zu erlangen.

Das ist wie bei einer Fata Morgana, also einer optischen Täuschung, bei der Sie den Eindruck haben, wenn Sie noch ein Stück laufen, dann kommen Sie in eine schöne Oase oder ins Paradies und wenn Sie dann eine Weile gegangen sind, werden Sie enttäuscht feststellen, dass Sie immer noch in der Wüste sind.

Da hilft nur, realen, auch sexuellen Kontakt zu anderen Menschen, Frauen aufzunehmen. Der ist oder erscheint aber häufig so anstrengend, dass es man lieber lässt.

Aber irgendwie findet man dann doch noch einen guten Weg. Ganz sicher auch Sie, so lange Sie auf der Suche sind. Ich habe eine Frage ist das schlimm wenn ich die hand um den Penis lege und dann folgende Bewegung mache nach vorne und nach hinten und ob ich dann zeugungsunfähig werde über eine Antwort würde ich mich freuen. Zeugungsunfähig können Sie bei den von Ihnen beschriebenen Handbewegungen sicher auch nicht werden. Ich habe eine Frage und zwar habe ich mir schon oft einen runter geholt mit der Hand lässt sich verstehen und jetzt wollte ich sie mal fragen ob das nicht gut ist oder ob ich davon impotent werde ob ich dann keine kinder mehr zeugen kann und ich glaube auch dass mein penis zu klein ist ich bin 18 j.

Über eine Antwort würde ich mich freuen. Sie können davon ebenso wenig impotent werden, wie man durch Billardspielen keine Kopfschmerzen bekommt. Wenn ich ein Hellseher wäre, würde ich Ihnen nicht nur mitteilen, ob er noch wachsen wird oder nicht, sondern ich würde auch immer gleich an der Börse diejenigen Aktien kaufen, die am nächsten Tag im Wert steigen. Dann wäre ich steinreich und würde mein Geld an die Leute verschenken, die mir dafür dankbar wären. Leider kann ich aber nicht hellsehen, so dass ich mich auf andere Weise bei den Menschen bekannt und mitunter auch beliebt mache.

Vieleich können sie mir ja einen Rat geben??? Offenbar bietet das Internet zwar eine Fülle von Informationen, nicht aber in diesem Bereich. Ich habe keinerlei Probleme bei der Masturbation zur Ejakulation zu kommen, auch mehrmals täglich. Allerdings ist es mir noch nie! Erschwerend kommt noch hinzu, dass ich kaum noch "natürliche" Erektionen habe - sprich ohne Hand anzulegen. Meine relativ umfassende Webrecherche hat mich nur zu einem Stichwort geführt: Es wird davon ausgegangen, dass der Zwangsmasturbierer nur noch durch sich selbst zur Ejakulation gebracht werden kann.

Da ich relativ oft und gerne masturbiere, halte ich das für eine Möglichkeit und hoffe, dass Sie vielleicht mehr dazu und zu möglichen Therapiemöglichkeiten wissen. Therapiemöglichkeiten gibt es viele. Sie können sich auch aussuchen, welche zu Ihnen am besten passt. Vielleicht klären Sie vorher auch noch die Frage, welche Ziele Sie mit einer eventuellen Therapie verfolgen wollen. Dann aber auch wieder 2 - 3 Tage nicht.

Es ist normal, würde ich sagen. Für die Sicherheit und Privatsphäre deines Pornhub Accounts, gehe sicher dein Passwort nie auf einer anderen Webseite wie pornhub.

Für deine Sicherheit und Privatsphäre wurde dieser Link deaktiviert. Starten Sie Ihre freie Woche Nein danke. Um das Video zu sehen, muss Javascript aktiviert werden. Erinnere mich an diesem Coputer nicht für öffentliche und gemeinschaftlich genutzte Computer empfohlen.

Benutzernamen oder Passwort vergessen? Hier siehst du, was du verpasst! Videos herunterladen Kommentare posten Favoriten hinzufügen Playlist erstellen Und vieles mehr! Erstelle eine neue Playlist. Anmelden , um dies einer Playlist hinzuzufügen. Zurück Du verlässt Pornhub. Free Full Scene from Sweet Sinner! Alle Professionell Selbst gemacht. Anzeigen entfernen Werbung von Traffic Junky. Black Chyna Sex tape!!! Sex Factor Episode 3 K Aufrufe.

..



Sm clubs in berlin kostenloser schwulen sex

  • Dass Sie mit Ihrem Freund wenigstens einmal in der Woche Sex haben wollen, halte ich für völlig normal. Wenn ich bei Ihm übernachte, wird er immer alle 3 Stunden wach und möchte sex, und wenn ich dann mal nicht möchte, dann fragt er ob er sich wenigstens vor mir einen runter holen kann, oder das ich es für ihn mach.
  • Beim pissen beobachtet wahl wahrheit oder pflicht fragen
  • Erotik hotel stuttgart sauna club berlin
  • Swingerclub cottbus was ist ein strapon




Frauen onanieren bdsm doktorspiele


Frauen stehen auf große schwänze public sex show


Anzeigen entfernen Werbung von Traffic Junky. Black Chyna Sex tape!!! Sex Factor Episode 3 K Aufrufe. Echte Menschen ficken in TV Show 4. Helpless white girl used by dominant blacks K Aufrufe. Shameless All 6 Seasons 1. Strap-on sex in mainstream Spartacus series K Aufrufe. Amazing New Reality Series! Exiting New Reality Series. Live Cam Models - Jetzt Online. I'll be your little Asian Doll, come play with me! The horniest Canadian to ever live I want to please you right now Suchanfragen mit Bezug zu "reality sex series".

Arbeite mit uns zusammen. Die Seite, auf die du zugreifen möchtest: Da hilft dann also kein vierwöchiges Trainingscamp in der Wüste oder ein Ferientripp auf eine Südseeinsel. Denn zurückgekehrt an den Arbeitsplatz liegt die ganze Misere unbewältigt vor einem und man fällt schnell wieder in den alten Trott zurück. Was hier hilft ist zuerst Ehrlichkeit mit sich selbst. Ehrlichkeit ermöglicht eine klare Problemanalyse.

Im zweiten Schritt kann mann dann daran gehen, die Hindernisse zu bewältigen, die einem von einem gute Leben trennen. Wenn Ihr Mann will, kann er sich auf den Weg machen. Mit der Zeit habe ich aber festgestellt, dass ich beim richtigen Geschlechtsverkehr immer mehr Probleme bekomme und kein ausreichendes Gefühl beim Sex mehr habe, um auch zu ejakulieren.

Eine Lösung, die ich gefunden habe, ist die Frau zu bitten Ihre Beine zusammen zu legen Ich versuche jetzt mal nicht mehr auf dem Boden liegend zu masturbieren Haben Sie irgendwelche Vorschläge wie man bei einer solchen "Umschulung" am besten vorgeht Es scheint mir, als wenn Sie schon völlig desensibilisiert sind.

Da ist es dann auch egal, ob dies im Liegen oder in Stehen passiert. Da bedarf es schon ein wenig mehr als nur wie ein Bohrhammer hin und her zu wackeln. Dann können Sie den PC getrost auslassen. Nach langer Enthaltsamkeit, etwa nach einem Monat verspüre ich einen inneren Zwang zur Masturbation.

Besonders nach feuchten Träumen wird dieser Zwang umso stärker. Meine Beobachtungen haben ergeben, dass wenn ich zwei Monate lang keine feuchten Träume habe, sich dieses Problem auch auflöst und erst nach langer Zeit eine Lust auftaucht.

Kann dieser Fall als eine Art Sexsucht eingestuft werden. Mit Sexsucht hat das sicher nichts zu tun. Ich bin der Sexualität recht offen, habe bisher auch viele sexuelle Praktiken in Beziehungen ausgelebt. Zweimal ist es mir dennoch in unterschiedlichen Beziehungen passiert, das sich trotz reger Sexualität die Männer heimlich masturbierten.

Das es normal sein soll, um Stress abzubauen, habe ich bereits oftmals gelesen. Nur fühlte ich mich bisher gleich verletzt, weil er oder auch Sie es heimlich machten. Ich fühle mich dann gleich so schnell ersetzbar und unbegehrt! Ist es von mir egoistisch, so zu empfinden? Und wie kann ich damit besser umgehen, ich bin doch in jeglicher Hinsicht offen! Oder liegt es einfach nur daran, dass ich selbst keine mögl. Ganz herzlichen Dank im Voraus, falls diese beantwortet wird. Da ist nicht jeder Mann bereit, dies in Anwesenheit seiner Freundin oder Partnerin zu tun.

Das hat etwas mit dem Thema Scham zu tun und muss nicht gegen die Partnerin gerichtet sein. Auff der anderen Seite sind sie, die sich "dann gleich so schnell ersetzbar und unbegehrt" empfindet.

Dies hat nun wieder mit dem Thema Selbstliebe, bzw. Das ist ja ein ganz normales Bedürfnis. Wenn es aber sehr überhöht ist, wäre es sicher nicht verkehrt, dies in etwas ruhigere Bahnen zu bringen. Wie das konkret geschehen kann ist offen, dem einen hilft schon das Nachdenken darüber, der andere liest ein Buch, der dritte kontaktiert einen Therapeuten, um sein Thema gemeinsam mit diesem zu bearbeiten.

Hören Sie damit auf. Es reicht völlig aus, wenn Sie zwei mal am Tag zu Hause masturbieren. Unser Zusammenleben funktionierte in den über 10 Jahren unserer Beziehung eigentlich niemals so richtig gut.

Wir haben aus der Beziehung ein Kind und das ist auch der Grund, weshalb wir uns ständig sehen müssen. Jetzt, wo ich gehört habe, dass sie einen neuen Freund hat, denke ich stets extrem sexuell an sie. Eigenartigerweise war unser Sexleben in allen Jahren unserer Beziehung eher weniger bis gar nicht aufregend.

Diesen Druck meiner Gedanken an die beiden baue ich derzeit mit häufiger Onanie mehrfach täglich ab. Was kann die Ursache dafür sein und wie kann ich möglicherweise dagegen angehen?

Warum stört Sie denn das? Wenn es Sie nicht stören würde, hätten Sie ein Problem weniger. Das wäre auf jeden Fall besser als sich zu betrinken. Ansonsten hört das ganze relativ schnell auf, sobald Sie eine Frau kennen lernen, die sie mögen und mit der Sie auch schöne sexuelle Begegnungen haben. Heute morgen war es immernoch vollkommen nass. Kann das sein in den Mülleimer kommt etwas Luft!

Handelt es sich nicht um ein "frisch benutztes" Taschentuch??? Und stimmt es, dass die Lust auf Sex mit steigender Abstinenz-Zeit sinkt? Bezüglich der Sex-Abstinenz gibt es keinen Automatismus. Manchmal gibt es einfach Zeiten im Leben eines Menschen, wo Sex nicht wichtig ist. Das kann sich aber wieder ändern, manchmal auch erst nach Jahren. Es ist sowas wie Stressbewältigung oder Entspannung. Vor vielen Jahren wurde ich dabei einmal von meiner Mutter erwischt, was für mich eigentlich nicht so tragisch war.

Ich bin seit 8 Jahren verheiratet und wir haben drei Kinder. Es kommt vor das ich mal täglich masturbiere, aber meist mal. Selten sind 2 oder 3 Tage ohne dazwischen.

Meine Frau hat mich vor Jahren schon mal erwischt und war zurtiefst bestürzt, obwohl ich viel mit ihr darüber gesprochen habe und dachte sie hätte es verstanden. Ich habe mich geirrt. Gestern Abend wurde ich wieder erwischt und sie ist am Boden zerstört. Wir haben sehr wenig Sex miteinander, da Sie kein Verlangen danach hat, erst Recht seit die Kinder da sind.

Komischerweise sagt Sie immer direkt nachdem wir uns Lieben, dass wir das öfter tun sollten. Nur kommt von Ihrer Seite nie der erste Anstoss es zu tun. Meine Frau hat mit meinen Eltern darüber gesprochen! Nun will man mich davon überzeugen, dass ich ein Problem habe, dabei sehe ich das anders. Was soll ich tun, vor allem meine Frau davon zu überzeugen, dass es kein Problem ist, dass Sie es auch nicht als etwas schlimmes, negatives sehen soll?

So hat sich früher kein Mensch darüber Gedanken gemacht, wie er zum Mond kommt und daher hatten die Leute auch kein Problem damit, dass das nicht möglich war. Heute wollen dagegen einige Leute auf den Mond und daher haben diese Leute Leute in Problem, denn sie müssen überlegen, wie sie das bezahlen können. Offenbar haben Sie aber ein ganz anderes Problem, weswegen Sie mir schreiben. Wann fängt Masturbation an, eine Sucht zu werden? Wie bei mir, alle zwei Tage danach Verlangen zu haben, obwohl ich seit 24 Jahren verheiratet bin und von Jugend an dies mehr oder weniger tue.

Meine Frau will davon nichts wissen. Ich fühle mich doch seit Jahrzehnten schuldig darin, zumal ich auch noch engagierter Christ bin. Bitte schreiben Sie mir Ihre Meinung dazu. Nehmen Sie also ruhig an, dass Sie nach sexueller Stimuli süchtig sind, dieses Bedürfnis teilen Sie dann mit allen anderen Menschen. Anders sieht das aus, wenn Sie mich fragen, wie viel Prozent der männlichen Bevölkerung aller zwei Tage masturbieren.

Ich würde dann schätzen, dass es so 10 Prozent sind. Ich schätze, dass die meisten dieser Männer aber mehr oder weniger Single sind. Nun kann man fragen, warum masturbieren diese Männer und vielleicht auch Sie, obwohl sie doch verheiratet sind.

Das ist aber ein Denkfehler, denn das zwei Menschen verheiratet sind, hat ja erst mal nichts damit zu tun, ob sie auch Sex haben oder ob dieser Freude bereitet. Es kann also gut sein, dass einer der beiden Partner keinen Sex will und schon bleibt als Alternative da erst mal nur Masturbation oder auch fremd gehen übrig.

Wenn der sexunwillige Partner nicht will, dass der andere fremdgeht, dann wird er es akzeptieren, dass dieser öfter masturbiert. Vielleicht haben Sie Flöhe.

Sie sollten sich vielleicht ab und an mal waschen und die Wäsche wechseln, dann hört das Zwicken wahrscheinlich auf.

Anzeige hat vor Ort niemand erstattet, da es niemand bemerkte. Es sei denn Ihr Freund hat dies im Beisein anderer Leute getan, die sich davon belästigt fühlten. Eingesperrt wird man in Deutschland für gewöhnlich nur dann, wenn man ein entsprechendes strafrechtlich bewehrtes Delikt getan hat. Privates Masturbieren fällt da aber nicht drunter. Es ist nicht so, dass diese Schwierigkeiten auftreten, weil ich beim Sex versage, denn eine Freundin habe ich nicht.

Ich denke hoffe dass ich gesund bin, da ich viel sport treibe, mich recht gesund ernähre und alkohol und zigaretten nur gelegentlich konsumiere. Kann es sein, dass ich zu oft mastubiere x am Tag, manchmal auch mehr?

Ich kann nicht genau sagen wie lange das schon so ist, da es mir jetzt erst wirklich aufgefallen ist. Bin ich einfach abgestumpft durch zu viel masturbation, so dass ich überhaupt nicht mehr durch selbstbefriedigung erregt werde? Früher ging es wie auf knopfdruck, und das macht mir enorm sorgen, zumal ich nicht sagen kann, wann ich die wirklich letzte richtig harte erektion hatte, bei der man richtig gemerkt hat, dass das blut nur so hineinschoss und er einfach richtig hart war.

Vielleicht suchen Sie sich besser mal eine Freundin - ersatzweise kann es auch ein Mann sein - und bringen auf diese Weise etwas Schwung in ihr Leben. Selbst beim Fahrkartenautomat, kommt die Fahrkarte nicht im selben Moment, in dem man das Geld eingeworfen hat. Schädlich ist das nicht. Bei vielen Behörden dauert es Wochen bis man auf eine Beschwerde mal eine vernünftige Antwort erhält. Das ist dann allerdings schon recht unfreundlich.

Wir haben Sex, aber trotzdem! Er arbeitet körperlich schwer. Aber mich verletzt das. Warum kommt er "damit" nicht zu mir? Offenbar will Ihr Mann Ihre Wünsche nicht erfüllen. Dafür wird er seine persönlichen Gründe haben, die wir natürlich nicht wissen können. Ich bin seit ca. Er 31, ich Nun gesteht er mir, dass er masturbiert und dabei an andere Frauen denkt.

Er erzählte mir das aus freien Stücken; und es scheint ihn mehr zu bedrücken als mich. Ich mag mehr Sex haben als er und habe ihm die Linie bei 1x pro Woche gezogen. War die Forderung falsch? Aber ich gehe mal davon aus, dass er dass nicht machen wird, denn so wichtig wird ihm das dann wohl nicht sein.

Dann bliebe noch die Frage, ob Sie damit klar kommen. Kann gut sein, dass Sie sich damit arrangieren, denn vielleicht geht Ihnen nichts verloren, wenn Ihr Freund beim masturbieren in der Phantasie an andere Frauen denkt.

Nun mögen Sie sagen, wieso masturbiert er, wenn er doch mit mir realen Sex haben kann. Das wäre doch viel besser. Das sieht ihr Freund aber offenbar nicht so, denn sonst würde er weniger masturbieren und mehr mit Ihnen Sex haben. Dass Sie mit Ihrem Freund wenigstens einmal in der Woche Sex haben wollen, halte ich für völlig normal. Wenn Sie das aber als Forderung, statt als Wunsch an Ihren Freund herantragen, kann es leicht sein, dass sich dieser Ihrer Forderung nicht beugen will und sie beide schon deswegen wenig und womöglich schlechten Sex haben, weil sie sich beide in einem Machtkampf von Forderung und Widerstand verstrickt haben.

Ich 23 masturbiere sehr oft, sicher 1 mal täglich und das schon seit ca. Ich tu dies auch wenn ich ne Freundin hab, doch dann natürlich weniger oft. Ist dies zu oft? Kann es sein, dass zu häufiges masturbieren die Zeugungsfähigkeit bei Männern beeinträchtigt oder eliminiert? Nach dem Motto Schuss und dann ist Schluss?

Ich wäre dann auf ca. Manchmal spüre ich auch ein Ziehen ein wenig schmerzhaft aber nicht der rede Wert eigentlich im rechten Hoden. Denn meine Vermutung is, dass die Zellenproduktion ist nicht unbegrenzt ist. Menschen Altern ja auch weil sich das genetische Material abnützt. Und noch eine 2. Wie Empfindlich ist der Hoden und dessen Zeugungsfähigkeit auf physische Einwirkung wie leichte Quetschungen. Denn meist behalte ich die Unterwäsche an und dann wirds halt ein wenig eng, nicht schmerzhaft, dann wärs nicht wirklich angenehm.

Sie brauchen sich da sicher keine Sorgen zu machen. Masturbieren hat keinen negativen Einfluss auf die Zeugungsfähigkeit. Der Hoden verträgt natürlich auch ein wenig Druck. Ungünstig ist es aber sicher, ständig zu enge Unterwäsche zu tragen, durch die Hoden und Penis gepresst werden.

Ähnlich wie der Mann an sich, brauchen brauchen auch die männlichen Genitalien eine gewisse Bewegungsfreiheit, damit Sie ihre Aufgabe erfüllen können, gesund bleiben und nicht zum Anlass einer Erkrankung werden.

Seit ein paar Tagen habe ich riesige Kopfschmerzen, vor allem im Hinterkopf, wenn ich masturbiere. Wenn ja, ist es prinzipiell eine ernste Angelegenheit? Bin ich jetzt kurz vor einem Schlaganfall? Sollte ich einen Arzt aufsuchen oder könnte es sich auch von selbst normalisieren? Wenn Sie nicht masturbieren, scheinen die Kopfschmerzen aber offenbar wegzugehen. Von daher würde ich Ihnen empfehlen, einfach weniger zu masturbieren, dann haben Sie vielleicht weniger Kopfschmerzen.

Ein Arztbesuch kann immer nützlich sein. Im besten Fall kann der nichts finden und Ihre Kopfschmerzen sind rein psychosomatischer Natur und Sie haben dann Gelegenheit sich auf andere Art und Weise zu heilen.

Und wenn Sie das nicht mögen, dann nehmen Sie einfach eine Aspirin oder masturbieren ein wenig. So kann das Leben ja auch erträglich sein. Sie denken bestimmt das ich Sie anschreibe ,weil mein Penis zu klein ist?? Ich bin mit meinem Penis zu freiden normal ist er 9cm lang un wenn er steif is , ist er 18cm lang und ich bin 14 Jahre alt. Ist es ungesund wenn ich 2oder mehr mal am Tag mir einen runterhole onaniere?

Und ob es Schäden davon tragen kann!?! Es sei denn, Sie masturbieren mittels einer Nagelfeile oder eines Reibeisens. Von daher sind auch keine Schäden zu erwarten. So wie Sie ja auch beim Haare kämmen oder Zähne putzen in der Regel ja auch keine Schäden davontragen, vorausgesetzt sie kämmen Ihre Haare nicht mit ungeeigneten Werkzeugen oder putzten Ihre Zähne unverantwortlicher Weise nicht mit einem Vollwaschmittel.

Irgendwann können Sie keine mehr sehen und riechen und bekommen gleich Brechattacken. Nicht anders ist es mit den Pornos, die Sie exzessiv konsumieren. Irgend wann ist mann das satt, denn es bringt keine Erregung mehr.

Da hat man wenigstens ab und an was zu lachen. Und wenn mann nach so viel Glotze immer noch nicht einschlafen kann, hilft vielleicht eine Tafel Schokolade weiter. Mein Tipp für Sie: Schalten Sie einfach mal Ihre Flimmerkiste ab und wenden sich dem realen Leben zu, dann kommt eines Tages auch wieder die Lust zurück und mit ein wenig Glück lernen Sie eine nette Frau kennen, mit der Sie dann auch mal reality sex ausprobieren können.

Ich habe eine Frage,die mich sehr beschäftigt. Oder sich ins Taschentuch schneuzen oder nicht. Bin seit 3 Jahren mit meinem Freund zusammen und auch glücklich. Seit ein paar wochen ist er nun im Ausland. Mein freund und ich sprechen offen über unsere sexualität, dennoch ist dies ein unangenehmes Thema. Jedenfalls wird mir ähnliches sehr oft von Männern berichtet. Sie benutzen Masturbation möglicherweise dazu, um Spannungen, Frustrationen, Einsamkeitsgefühle u.

So lange Sie sich dabei nicht unwohl fühlen, ist das durchaus in Ordnung. Schwierig wird es dann, wenn die Ersatzbefriedigung die Unlustgefühle nicht nachhaltig verändert, oder sogar ein noch stärkeres Unwohlsein erzeug.

Sollte so etwas länger andauern, würde ich jemanden empfehlen, sein aktuelle Leben befriedigender zu organisieren. Gegebenenfalls kann dazu auch Beratung oder Therapie sinnvoll sein. Ich habe sehr häufig eine starke Erektion wo dann auch eine schleimige Flüssigkeit vorne rauskommt.

Und wenn mein Glied immer lange hart ist tun mir nachher die Hoden etwas weh. Der leichte Schmerz dauert ca. Es kommt auch häufig in der Nacht beim schlafen zu einem Samenerguss.

Man kann sich dass so ähnlich wie ein Schnellkochtopf vorstellen, der ja auch unter Druck steht. Wenn Sie den dann von der Kochplatte nehmen, steht der auch noch eine ganze Weile unter Druck und man sollte nicht zu früh den Decken aufschrauben.

Unwillkürliche Ejakulationen in der Nacht sind völlig gesund. Der Körper baut so seine sexuelle Spannung ab. Wenn Sie dabei dann noch einen passenden Traum dazu haben, kann das bedeutend schöner sein, als sich bei Beate Uhse Pornos auszuleihen und beim Angucken der Filme zu masturbieren.

Wegen Ihres offenbar zwanghaften Masturbieren, würde ich Ihnen empfehlen, Ihr Leben zu verändern, so dass Sie sich nicht mehr über Masturbation abreagieren müssen.

Ich sehe mir oft erotische Bilder und Videos am PC an und wenn ich dann zum Orgasmus gekommen bin, fühle ich mich immer schlecht und bereue es, getan zu haben. Aber dann nach ein oder zwei Tagen sehe ich mir wieder an und finde sie Unglaublich befriedigend aber wenn ich dann zum Orgasmus gekommen bin fühle ich mich wieder schlecht. Das geht immer und immer wieder so. Es ist dann auch ein Gefühl von Neid da, weil die Menschen in den Videos oder Bildern ihre Sexualität ausleben können, im Gegensatz zu mir.

Als wenn ich mich immer wieder unterwerfen muss, um Befriedigung zu erlangen. Das ist wie bei einer Fata Morgana, also einer optischen Täuschung, bei der Sie den Eindruck haben, wenn Sie noch ein Stück laufen, dann kommen Sie in eine schöne Oase oder ins Paradies und wenn Sie dann eine Weile gegangen sind, werden Sie enttäuscht feststellen, dass Sie immer noch in der Wüste sind.

Da hilft nur, realen, auch sexuellen Kontakt zu anderen Menschen, Frauen aufzunehmen. Der ist oder erscheint aber häufig so anstrengend, dass es man lieber lässt. Aber irgendwie findet man dann doch noch einen guten Weg. Ganz sicher auch Sie, so lange Sie auf der Suche sind. Ich habe eine Frage ist das schlimm wenn ich die hand um den Penis lege und dann folgende Bewegung mache nach vorne und nach hinten und ob ich dann zeugungsunfähig werde über eine Antwort würde ich mich freuen.

Zeugungsunfähig können Sie bei den von Ihnen beschriebenen Handbewegungen sicher auch nicht werden. Ich habe eine Frage und zwar habe ich mir schon oft einen runter geholt mit der Hand lässt sich verstehen und jetzt wollte ich sie mal fragen ob das nicht gut ist oder ob ich davon impotent werde ob ich dann keine kinder mehr zeugen kann und ich glaube auch dass mein penis zu klein ist ich bin 18 j.

Über eine Antwort würde ich mich freuen. Sie können davon ebenso wenig impotent werden, wie man durch Billardspielen keine Kopfschmerzen bekommt. Wenn ich ein Hellseher wäre, würde ich Ihnen nicht nur mitteilen, ob er noch wachsen wird oder nicht, sondern ich würde auch immer gleich an der Börse diejenigen Aktien kaufen, die am nächsten Tag im Wert steigen.

Dann wäre ich steinreich und würde mein Geld an die Leute verschenken, die mir dafür dankbar wären. Leider kann ich aber nicht hellsehen, so dass ich mich auf andere Weise bei den Menschen bekannt und mitunter auch beliebt mache. Vieleich können sie mir ja einen Rat geben??? Offenbar bietet das Internet zwar eine Fülle von Informationen, nicht aber in diesem Bereich. Ich habe keinerlei Probleme bei der Masturbation zur Ejakulation zu kommen, auch mehrmals täglich.

Allerdings ist es mir noch nie! Erschwerend kommt noch hinzu, dass ich kaum noch "natürliche" Erektionen habe - sprich ohne Hand anzulegen. Meine relativ umfassende Webrecherche hat mich nur zu einem Stichwort geführt: Es wird davon ausgegangen, dass der Zwangsmasturbierer nur noch durch sich selbst zur Ejakulation gebracht werden kann.

Da ich relativ oft und gerne masturbiere, halte ich das für eine Möglichkeit und hoffe, dass Sie vielleicht mehr dazu und zu möglichen Therapiemöglichkeiten wissen. Therapiemöglichkeiten gibt es viele. Sie können sich auch aussuchen, welche zu Ihnen am besten passt. Vielleicht klären Sie vorher auch noch die Frage, welche Ziele Sie mit einer eventuellen Therapie verfolgen wollen.

Dann aber auch wieder 2 - 3 Tage nicht. Es ist normal, würde ich sagen. Ob es gesund ist, ist eine andere Frage. Wenn es Ihnen mit dem Masturbieren gut geht, warum machen Sie sich dann Gedanken, ob das normal sei? Wenn es Ihnen damit nicht gut geht, können Sie schauen, was Sie daran verändern wollen und können.