Ausbildung zur sklavin wichsanleitungen

ausbildung zur sklavin wichsanleitungen

..

Fucking machine selber bauen anale stellungen

ausbildung zur sklavin wichsanleitungen

Um Sklavin zu werden erwarte ich von Dir einiges, ich bin nur bereit meine Zeit in deine Ausbildung zu investieren wenn du von Natur aus eine echt devote Ader mitbringst. Nur wegen dem Geld will ich Dir keine Ausbildung zur Sklavin ermöglichen. Ich will das Du allgemein das Verlangen hast deine devoten und masochistischen Fantasien auszuleben. Sklavin sein ist kein Job, sondern ein Wunsch. Aufgaben für mich als deinen Meister zu erfüllen soll keine Pflicht sein, es soll eine Ehre sein.

Meine Wünsche und Fantasien an Dir auszuleben soll für Dich Erfüllung sein und wenn ich Dich an Kunden verleihe soll dies rein dazu dienen, dass Du deinen Luxus leisten kannst. Spass oder Befriedigung wirst Du alleine durch mich erhalten. Du wirst mir eine komplette Liste deiner bisherigen Tabus zukommen lassen. Wenn ich mich für deine Person entscheiden sollte, dann werde ich dich treffen und sofort mit deiner Ausbildung beginnen.

Du wirst von mir bereits im Vorfeld Aufgaben erhalten die Du bis dahin zu erledigen hast. Ich will wissen ob Du würdig bist meine Sex-Sklavin zu werden. Beim Treffen erwarte ich dich in dem von mir befohlenen Outfit, egal ob es Dir gefällt, Du dich darin wohlfühlst oder ähnliches… Du gehörst ab dem Zeitpunkt an dem wir alle Fragen geklärt haben komplett mir, du wirst machen was ich sage und Dein Wunsch muss meine komplette Befriedigung sein. Selbstverständlich bestimme ich wem Du gehorchen musst, was Du machen darfst und zu welchem Preis.

Dies werde ich dir in deiner Sklavinnen-Ausbildung genau beibringen. Ich will eine schöne, attraktive und gepflegte Sklavin. Ich erwarte jedoch das Du mir gehorchst, dich unterwirfst und dafür sorgst, dass ich dich nicht bestrafen muss. Wir unterhielten uns und mein Herr küsste mich immer wieder was mich sehr glücklich und auch Geil machte,was ich ihm auch sagte. Es war ein schöner tag und es wahren nicht viele Leute anwesend. Mein Herr sagte ich solle die Bluse und den Rock ablegen und die Sonne geniessen.

Ich schaute mich um und zögerte etwas als mein Herr "los mach schon"sagte. Ich erschrak als ich merkte das mein Herr genau auf ein uns entgegenkommendes Boot zusteuerte,wieder spürrte ich wie eine Blutwelle mein Gesicht und meinen Körper erfaste,ich sah das in den anderen Boot vier sehr junge Burschen waren die Lauthals gröllten und anscheinend nicht sehr nüchtern wahren.

Ich hörte nur undeutlich welche Anzüglichkeiten sie herüberriefen,aber von nackter Sau und Arschficken und blasen war die rede. Zum glück fuhr mein Herr weiter um kurze Zeit später den Motor abzuschalten und mich fragte"ob ich wolle das mich die vier jungen Burschen Ficken sollen"was mich wieder mit röte Überschwemmte. Er sah mich an und lachte laut auf und sah mich an"los antworte Sklavin "verlangte er von mir,ich antwortete wenn sie es möchten Herr?

Nach einer Weile befahl er mir mich wieder Anzukleiden und er fuhr an die Ausgangsstelle zurück. Zum glück war von den vier burschen nichts zu sehen und ich Atmete durch. Wir gingen durch den Park zurück und mein Herr fragte mich,ob ich wirklich bereit sei alles für ihm zu tun,obwohl ich jetzt ja keinen anderen weg mehr einschlagen könne da ich es ihm Geschworen habe,möchte er es jetzt nochmals aus meinen Mund hören. Ich Antwortete ihm "ja Herr ich werde alles tun was sie von mir Verlangen ich bin ihre sklavin und dienerin ,sie haben das volle Recht über mich zu entscheiden und zu Bestimmen".

Er nahm mich wieder in die arme und küsste mich wild und leidenschaftlich und flüsterte ,das er sehr Stolz auf mich sei und das er sehr viel mit mir vorhabe. Wir stiegen ins Auto und fuhren so ca. Wir stiegen aus und ginen zur türe wo mein Herr läutete und wir kurz darauf eingelassen wurden,ich las nur kurz das namens Schild ,es lautete auf Dr.

Ein sehr junges Hausmädchen sagte zu meinen Herrn das uns die Frau Dr. Eine Dame mittleren Alters kam herein ,mein Herr stand auf ,Begrüsste sie und sagte"darf ich dir meine neue Sklavin vorstellen.

Sie begrüsste auch mich und ich dankte. Mein Herr sprach mit ihr und sagte das sie ja wisse warum wir hier sind. Die Herrin sagte ja und zu mir"steh auf Sklavin. Ich sagte ja Herrin und zog meine Kleider aus,legte sie auf den Stuhl auch die strümpfe und den bh ganz nackt nahm ich Automatisch die Grundstellung ein also Hände im Nacken verschränkt beine gespreitzt und den Blick auf die Körpermitte gerichtet,was die Herrin mit einen sehr gut,Quitierte.

Sie zug mit zwei Fingern eine meiner Votzenlippen nach unten was mich leicht aufstöhnen lies,nam die andere und zog sie ebenfalls in die Längeund sagte zu meinen Herrn das es überhaupt kein Problem sei. Die Herrin befahl mir mich nach vorne zu Beugen was ich auch tat und mit meinen Händen die knöchel umfasste.

Sie zog einen gummi Handschuh an und steckte einen Finger in mein Loch und tastete den Muskel und den Darm ab. Mein Herr bedankte sich bei ihr und sagte das ich mich Anziehen sollte,was die Herrin zu einen Nein veranlasste und sagte das sie ihm noch etwas zu zeigen hätte und ich solle in Gebeugter haltung stehen bleiben.

Sie rief ihr Dienstmädchen das sofort kamm sagte zu ihr das sie einen finger in meinen arsch stecken solle und ihn danach wieder Herausnehmen soll. Die Herrin fragte ihr Dienstmädchen was sie sehe?

Und zu mir sagte sie das ich öffters am Tage auf die Toilette gehen solle und mich mit Feucht tüchern Reinigen soll, was ich mit ja Danke Quitierte. Zu ihren dienstmädchen sagte sie ,das sie mich Sauber lecken solle. Das Mädchen kniete sich hinter mich und begann sofort zu lecken und tat dies so geschickt das ich bald darauf zu stöhnen begann da sie auch gleich meine Votze mitleckte und mich damit in volle Erregung brachte.

Die beiden Herrschaften kommentierten mein Gestöhne und die Herrin sagte "das ich ein kleines Geiles Luder sei". Was mein Herr mit einen lachen und mit Ja beantwortete. Sie liesen das Mädchen so lange Lecken bis ich einen Orgasmus bekam und ich meine Lust lautstark heraus schrie.

Ich setzte mich wieder und wir plauderten und tranken eine gute Flasche Wein und es wurde Abend. Die Herrin fragte mich die Verschiedensten dinge meines Lebens und machte sich notizen sie schrieb sich meine Vesicherungsnummer auf und sagte das sie die Krankmeldung im Klub vorbeibringen werde. Die Herrin lud uns noch zu einen Imbiss ein den mein Herr dankend annahm und wir uns noch eine Weile unterhielten. So gegen 21h brachen wir auf und fuhren Heimwärts.

In der Villa angekommen sagte mein Herr das ich mich total reinigen solle mir die manschetten und das Halsband umlegen soll und auch mein Geschirr anlegen solle und ich ihn dann im Salon treffen werde. Er sagte noch das ich die Halskette die mich als Sklavin auszeichnete ablegen solle und es im Schlafzimmer in einer Lade zu deponieren habe,er sagte mir noch welche Lade und ging in den salon während dessen ich in das Bad ging.

Ich zog mich aus holte die Schüssel und das Gestänge auf dem ein Plastikbeutel hing wo genau die menge Flüssigkeit drin war die ich in meinen Darm zu lassen hate,kniehte mich hin und schob mir das endstück in mein Loch nein ich muss es Schreiben denn das habe ich mir versprochen genau die worte zu schreiben was ich auch als sklavin Verwenden musste also ich schob mir das Ende in mein Arschloch und drehte den Hahn auf. Und wieder floss die flüssigkeit in mich das ich glaubte ich Zerplatzte.

Ich zog das endstück heraus und mein Darm und Blaseninhalt entleerte sich in die Schüssel mit der feinen Bürste Reinigte ich meinen Darmkanal und duschte mich nach her ab. Ich nahm die Halskette ab und legte sie in die beschriebene Lade wo ein Etui dafür lag,nahm mein Halsband und legte es mir um dann die Manschetten an Arme und Beine und griff zu meinen Geschirr und Cremte ihn ein neben dem Zapfen stand eine Tube mit Creme ,während ich den Zapfen eincremte dachte ich wie gross wohl der sei ,der die Nr.

Ich stellte einen Fuss auf den Sessel,beugte mich etwas vor und setzte den Zapfen an meinen Eingang an und schob ihn langsam in mein Arschloch. Ich spürrte den Wiederstand aber er ging relativ leicht hinein und ich schob ihn ein paar mal hin und her,also ich Fickte mich selbst mit den Zapfen und wieder spürrte ich die Erregung die in mir hochstieg als mir einfiel das man dies sicher mit der Kamera sehen konnte. Ich wurde wieder Rot schob den Zapfen mit einen Ruck in meinen Arsch richtete mich auf zog den Gürtel straff an prüfte das die beiden Riemchen links und rechts an meiner Votze vorbeigingen und sah mich im Spiegel an.

Irgentwie machte es mich Stolz das alles zu Tragen und freute mich richtig darauf mich im Salon wieder zu Zeigen können um zu sehen das mein Herr stolz auf mich war. Ich Frisierte mich nochmals und ging in den Salon. Als ich in den Salon trat er war abgedunkelt und nur die Bar und ein tisch waren Beleuchtet sah ich meinen Herrn und die Herrin von heute Morgen an einen Tisch sitzen und irgendwelche Papiere vor sich hatten über die sie Diskutierten.

Sonst war niemand anwesend. Ich stellte mich in Grundstellung neben meinen Herrn und dachte das es Schade ist das mich niemand so sehen könne. Die Herrin sah mich an und Lächelte,sie hatte wohl meine Gedanken erraten,und sagte,das ich die Thermosflasche mit dem Kaffe und Tassen bringen solle und das alles hinter der Bar stehe.

Ich sagte ja Herrin ging zur Bar und brachte das Gewünschte. Mein Herr sagte,ich solle mich auf die sitzgarnitur setzen und warten. Ich erschrak und spreitzte sofort meine Beine. Ich hörte noch wie die Beiden leise Sprachen und öffters zu mir blickten. Es war nichts von interesse im tv. Mein Herr sagte das es ihm eine freude sei wenn sie sich um mich kümmere da er weis das sie sehr streng ist. Da es schon spät war lies mein Herr mich aufstehen und begleitete mich in ein Einzelzimmer wo nur ein Bett und eine Komode stand und ein Kasten für eventuelle Kleidung stand.

Er wies mich an mich auf den Rücken hinzulegen Hakte meine Manschetten jeweils an den Bettgestänge ein so das ich gespreitzt auf dem Bett lag. Er legte noch eine Daunendecke über mich und sagte das ich morgen Geweckt werde. Das licht wurde abgedreht und ich war alleine.

Ich konnte lange nicht Einschlafen da ich gewohnt war mich auf die Seite zu legen aber irgendwann bin ich dann doch Eingeschlaf Irgendwann in der Nacht hatte mich dann eine Person auf einer Seite losgehakt und ich konnte mich zur seite drehen. Ich ging also ins Bad und Reinigte mich wieder gewissenhaft machte mir die Haare und beschloss das ich zum Friseur gehen werde und mir eine Massage zukommen lassen werde.

Als ich angezogen war,kam mein Herr gab mir Geld und sagte ,wenn ich in meine Wohnung fahre um mir kleidung zu holen so dürfte ich auf keinen Fall Hosen oder Kleidungstücke nehmen die schwer zu öffnen sind,am bestern sein Röcke die etwas weit sind und blusen die leicht zu öffnen sind.

Er legte mir wieder die Halskette um und sagte nochmals das ich die immer gut sichtbar zu tragen hätte. Ich ging nach draussen und ein Taxi wartete schon auf mich und brachte mich zu meiner Wohnung ohne das ich eine Adresse gesagt hätte. Weiters sagte der Taxilenker das ich ihn nur anrufen brauche und er werde mich Fahren wohin ich will,ich bedankte mich und ging in meine Wohnung. In der Wohnung packte ich einige Sachen zusammen ,vor allen Röcke Blusen slips strümpfe Schminkzeug etc.

Es war Eigenartig,ich war jetzt etwas mehr als eine Stunde von meinen Herrn getrennt und ich wusste nicht was ich anfangen Sollte,ich sehnte mich nach seinen worten seinen befehlen wie, öffne die beine ,gib die Arme auf den Rücken knie gerade drück deine Titten oder Arsch heraus also insgesammt das Geführt werden. In der Wohnung hielt ich es nicht mehr aus und ging zum nahegelegenen Friseur wo ich immer hinging und lies mir die Haare machen um dann in den angrenzenden Massagesalon zu gehen um mich massieren zu lassen.

Meine Masseurin die ich gut kannte war Frei und ich ging in eine Kabine entkleidete mich und legte mich nackt auf die Liege. Sie ölte mich ein und sagte das ich am rücken po und oberschenkel lauter leichte rote Flecken hätte und von was die kommen könnten? Ich gab mich ganz der Massage hin und entspannte mich so richtig und dachte an nichts.

Als ich fertig war ging ich noch Duschen zog mich dann an und ging noch in ein nahegelegenes Cafe wo ich bei Cafe und einer Modezeitschrift mir die Zeit vertrieb. Nachher ging ich in die wohnung nahm die Tasche und rief das Taxi an und der Taxler sagte das er in 15min. Ich ging die Treppe hinunter als mir mein Nachbar entgegen kam,er grinste mich an und sagte "Sklavin knie nieder und öffen dein maul"ich wuste das er ein Herr war aber nicht welchen rang er hatte und ich bat ihn mir sein Arrmband zu Zeigen,es war aus Bronze und daher sagte ich das ich anrufen müsse,er sagte ich solle es tun und ich rief an.

Der Herr hatte inzwischen seine Hose geöffnet und Fickte mich ungeniert tief und Fest in meinen mund,wobei ich Angst hatte das irgendwer kommen könnte. Der Herr kamm ziemlich schnell und füllte meinen Mund mit seinen Samen welchen ich schluckte. Er sagte Brav Sklavin und ging weiter nach oben während ich aufstand und zur Türe hinausging wo das Taxi schon wartete.

Ich sagte nur Zurück und er fuhr mich wieder in die Villa. Es war jetzt 15h und ich hatte also noch zeit. Ich ging durch die Vorhalle wo mein Herr mir entgegen kam und mich fragte ob ich mit im ins pool komme? Er fragte mich was ich so gemacht habe und ich Erzählte es ihm ,auch das von meinen Nachbarn. Er lachte und sagte"dann war es doch nicht umsonst" und er wisse es Bereits.

Er kam auf mich zu und Küsste mich wieder Leidenschaftlich und mir sagte das er sehr zufrieden mit mir ist. Wir alberten noch eine Zeit herum als mich mein Herr nach oben schickte um mich für die Herrin vorzubereiten die mich pünktlich um 17h erwartete und ich solle nicht Vergessen mich gründlich zu Reinigen.

Ich wusste was dies Bedeutete also eine Vollreinigung,wobei er sagte das meine Sachen im Badezimmer bereit liegen würden. Ich ging nach oben ins Bad und reinigte mich gründlich,achtete darauf das alles sehr sauber und rein war Leerte die schüssel aus Schminkte mich leicht und legte die Ledersachen an.

Es war Eigenartig aber irgentwie machten mich die Manschetten und das Halsband stolz und gaben mir ein Gefühl der Sicherheit. Ich überprüfte mich nochmals im spiegel und nahm das Geschirr mit den Zapfen um ihn Einzuführen was mir wieder Gewisse schwierigkeiten bereitete. Ich drückte den Zapfen ganz in meinen arsch und zurrte den Gürtel fest um meine Hüften und betrachtete mich nochmals.

Ein Herrein war die antwort und ich ging in das Zimmer machte ein paar schritte und nahm die Grundstellung ein, wobei ich bemerkte das wir nicht allein im Zimmer waren, senkte den blick auf einen imaginären Mittelpunkt. Ich hörte wie die Herrin sagte "einen moment" aber sieh dich ruhig um. Ich sah mich um und sah,das auch die andere Herrin anwesend war bei der ich mit meinen Herrn war, sie lag auf einer Couch und lies sich von einen Sklaven es war der den ich schon kannte mit den grossen Schwanz und den Schwanzring Ficken auch ihre Sklavin dieses sehr junge Mädchen war anwesend.

Sie stand in einer Ecke und ich sah das sie nackt war und ihr rücken und Arsch voll von Frischen striemen war und ich hörte sie leise Schluchtzen. Ich sah eine weitere Türe die offen war wo sich in den raum offenbar die Herrin aufhielt. Ich sah eine menge Monitore und eine stellage mit Videobändern. Das war also der Raum wo alle Kammeras zusammenliefen. Die Herrin kam aus dem Raum schloss die Türe und ich senkte sofort meinen blick.

Die Herrin sagte "na da ist ja die unfolgsame Nutte, die gekommen ist um ihre bestrafung zu fordern,ist es nicht so?

Ich antwortete Schnell "ja Herrin"während ich die andere Herrin stöhnen und auch den Sklaven aufschreien hörte. Die Herrin sagte das ich mich niederkniehen solle ,und rief den sklaven zu sich und befahl mir ihn zu reinigen und das ich mein Fickmaul öffnen solle.

Der Sklave schob mir ohne zu Zögern seinen Schwanz der wirklich eine sehr beachtliche Grösse hatte tief in mein Maul so das ich wieder Würgen muste. Die Herin sagte "genug" worauf der Sklave seinen Schwanz aus meinen Maul zog,und die Herrin mich aufstehen lies und mich zu ihr winkte. Sie lachte und sagte zu mir "ob ich möchte das mich der Sklave ordentlich Fickt?

Sie gab den sklaven die Anweisung das er das Seil und die Spreitzstange von der Decke herunter lassen solle,was dieser auch tat. Ich spürrte wie meine Füsse gespreitzt wurden und in die Stange eingehakt wurden und hörte die Herrin sagen "los zieh sie Hoch". Der Sklave ging zu einer Winde an der wand und Drehte daran und ich spürrte wie ich an den Füssen nach oben gezogen wurde. Ich versuchte mich so gut es ging mit den Händen abzustützen aber bald hatte ich keinen halt mehr und ich hing frei an der Stange und spürrte wie mein Blut mir in den Kopf schoss.

Die Herrin sagte ,das sie normal nicht selbst die Peitsch führte sie aber diesmal eine Ausnahme mache und sgte zu den Sklaven das er ihr die Neunschwänzige bringen soll. Wärend dessen kamm die andere Herrin undstrich mit einer Hand über meine Votze und sagte das ich wohl Vergessen hätte mich zu rasieren und ich leichte stoppeln hätte. Die Herrin nahm die Peitsche und fing an mich zu Schlagen,Ich biss die Zähne zusammen um nicht aufzustöhnen,aber das hielt nicht lange an ,die Herrin schlug so gezielt auf meine oberschenkel meine Votze meinen Bauch und meine Titten das ich nach kurzer zeit aufschrie und mich Betteln und Bitten hörte doch aufzuhören.

Die Herrin lies sich zwischen den Schlägen immer etwas zeit so das ich durchatmen konnte um dann die nächsten Schläge um so intensiever zu spürren.

Ich hörte wie zwischendurch unter mir etwas ausgebreitet wurde aber ich nahm keine Notiz davon da die Herrin wieder die Peitsch schwang und die Schläge auf mich niederprasselten. Sie hielt kurz ein und ich hörte sie sagendas sie sich jetzt meine Geile Votze vornehmen werde. Ich holte tief Luft und spürrte wie die Tränen aus meinen augen flossen. Die Herin hate jetzt einen rohrstock in der hand ,den sie mir zeigte. Aber es folgte gleich der nächste genau auf meinen Kitzler derso Brannte das ich mich nicht mehr halten konnte und sich mein Blaseninhalt automatisch entleerte.

Ich spürrte wie meine Pisse austrat und über meinen Körper hinab floss und ich die Pisse am ganzen körper spürrte. Sie sagte etwas zu der Sklavin,die auf mich zukam meine Votze weit auseinander zog und mir etwas dickes in meine Votze einführte. Erst als ich das Feuerzeug klicken hörte wusste ich was es war. Es war eine Kerze die ,die herrin jetzt anzündete und ich spürrte die wärme der Flamme an meinen Schenkeln. Nach kurzer Zeit spürrte ich wie der erste Wachs tropfen auf meine Votze rann und ich schrie auf und fing an mich zu drehen und zu Winden was die folge hatte das ,das sich angesammelte Wachs auf einmal über meine Votze floss.

Im unterbewustsein spürrte ich wie die Kerze ausgeblasen wurde und der Sklave lies mich nach unten wo ich genau in meiner Pisse zu liegen kam. Ich hatte die Augen geschlossen als ich hörte das jemand in dasZimmer kam und an der Stimme erkannte ich meinen Herrn der kurz mit der Herrin sprach und dann wieder ging.

Die Herrin befahl dem Sklaven das er mir aufhelfen solle und mich mit Feuchttüchern reinigen solle,was dieser auch tat.

.


Bitte klicken Sie auf eine Anzeige für mehr Informationen. Ihn oder Paar das sich noch mit der klassichen Erziehung auskennt. Ich komme zu Besuch und ohne lange Worte bekomme ich einfach die Hose herunter gezogen und gezeigt, dass es mit mener Art nicht so weiter geht. Ich verspreche sofort mich zu bessern, was aber kein Gehör mehr findet. Ich bekomme wie früher nachhaltig den Po versohlt und erst nachdem die ersten Tränen geflossen sind, muss ich mich mit meinem feueroten und brennenden Po in die Ecke stellen und muss dort auf meine zweite Versohlung warten.

Als erfahrener Erzieher m62 bringe ich dir w mit dem Gürtel die Lust auf Gehorsam bei. Bestrafung, Schmerz und Striemen werden dich süchtig machen nach meiner strengen unerbittlichen Erziehung. Hallo ich suche eine junge Sklavin zur Erziehung sie sollte keine tabus haben und auch kaum Schmerzen fühlen lass dich von mir streng erziehen du machst das was ich will egal wann egal wo ich ficke dich egal wie und in jedes Loch du wirst gedemütigt und benutzt ich bin nicht Besuchbar aber ich komm gern zu dir also fals du dich angesprochen fühlst schreib mich an und die Erziehung kann los gehen Das ist nur für Frauen.

Nicht brutal aber streng, konsequent und ausgiebig mit den üblichen Erziehungshelfern, so das ich die nächsten Tage beim sitzen noch deutlich daran erinnert werde.

Du bist vielleicht auch in einer Beziehung und devot aber keiner soll und darf es wissen magst aber dieses Gefühl. Du lässt dich fallen bis hörig und wir werden deine Erziehung völlig anonym. Nur Mail oder Skype Junger Sklave mit Erfahrung sucht junge dominante Frau zur realen Erziehung. Würde mich über Zuschriften freuen. Dabei ist es egal, ob männliche oder weibliche Doms sich melden: Reale Treffen bei Sympathie möglich, bin jedoch nicht besuchbar.

Ich bin schlank und besitze schon etwas Spielzeug sowie natürlich Damenwäsche. Genaueres kann dann besprochen werden, sofern sich jemand dafür interessiert.

Neben meiner guten Handschrift können auf deinen Wunsch hin auch weitere Erziehungshelfer zum Einsatz kommen. Dann melde dich über das Kontaktformular bei deinem neuen Erzieher. Du würdest dich gern unterwerfen, auf meine Worte hören, Aufgaben bekommen? Ich bin 25 Jahre und liebe es dich zu dominieren. Du befürwortest die klassische Erziehung von Anno Dazumal?

Ich bestimme die Regeln und du hast dich mir bedingungslos zu unterwerfen. Falls du es schaffst mich zufrieden zu stellen, komme ich dir natürlich gerne ein bisschen entgegen. Meine Zeit ist goldwert, also mach mir einen guten Tributvorschlag und bewirb dich. Ich werde dir dann Anweisungen erteilen, die du, so weit es dir möglich ist, zu erfüllen hast.

Ich werde nichts unmögliches von dir verlangen. Alles soll deine Geilheit steigern. Die Onilne- Erziehung könnte eine Vorbereitung für ein reales Treffen sein! Wenn dir das gefällt und du dich fallen lassen kannst oder möchtest, dann melde dich. Ein reales Treffen ist nicht aus geschlossen!

Dies werde ich dir in deiner Sklavinnen-Ausbildung genau beibringen. Ich will eine schöne, attraktive und gepflegte Sklavin. Ich erwarte jedoch das Du mir gehorchst, dich unterwirfst und dafür sorgst, dass ich dich nicht bestrafen muss. Du musst von Natur aus devot und versaut veranlagt sein — ich will eine Sklavin für die anspucken, würgen und Ohrfeigen keine Fremdwörter oder Tabus sind.

Fesselspiele und perverse Rollenspiele zähle ich zum Standard-Repertoire meiner Hure. Ich werde für deinen Lebensunterhalt sorgen. Du wirst nicht zu kurz kommen. Du wirst alles haben was Du dir wünschst. Ich bestimme deinen Preis und ich habe die Kontrolle über den Verdienst. Du bekommst deinen Anteil gemäss Sklavinnen-Vertrag den wir noch vor deiner Ausbildung abschliessen werden.

Du wirst als Sklavin einige Aufgaben zu erledigen haben. Aber als devotes Miststück wird dies für dich kein Problem sein. In erster Linie ist deine Aufgabe als Sex-Sklavin meine Bedürfnisse zu befriedigen — nein nicht nu r befriedigen, ich will das Du meine Erwartungen übertriffst. Als weitere Aufgabe hast Du deinen Job zu erfüllen. Du wirst meine Aufgaben pflichtenhaft und ohne Wiederrede ausführen.

Mir Beweise für die Erfüllung liefern und immer und überall zu meiner Verfügung stehen.






Mmf bisex intimpiercing sport


Du wirst alles haben was Du dir wünschst. Ich bestimme deinen Preis und ich habe die Kontrolle über den Verdienst. Du bekommst deinen Anteil gemäss Sklavinnen-Vertrag den wir noch vor deiner Ausbildung abschliessen werden.

Du wirst als Sklavin einige Aufgaben zu erledigen haben. Aber als devotes Miststück wird dies für dich kein Problem sein. In erster Linie ist deine Aufgabe als Sex-Sklavin meine Bedürfnisse zu befriedigen — nein nicht nu r befriedigen, ich will das Du meine Erwartungen übertriffst. Als weitere Aufgabe hast Du deinen Job zu erfüllen. Du wirst meine Aufgaben pflichtenhaft und ohne Wiederrede ausführen.

Mir Beweise für die Erfüllung liefern und immer und überall zu meiner Verfügung stehen. Wenn ich lust habe deine Fickfotze mit einem mir genehmen Gegenstand zu verschönern oder deinen Arsch mit einem dafür vorgesehenen Plug zu dehnen und dich danach zum Getränk oder Essen einzuladen wirst Du dies geniessen und erdulden.

Ich werde dir niemals bleibende Schäden zufügen oder dein Privat- und Berufsleben beeinflussen. Ich werde dich in jeder Situation fremdbestimmen, so wie es sich für eine dreckige Schlampe gehört! Der Sklave wird mit ekelhaften Produkten wie, Essensreste, Abfälle, Hunde - und Katzenfutter,Regenwürmer, Mehlwürmer,usw, eben alles was ekelhaft ist, ernährt, denn diese Nahrung soll die Kräfte, die nötig sind,bei seiner Erziehung , erhalten. Eine Mahlzeit könnte bestehen aus g Urin, aufgefüllt mit Haferflocken zu einem Brei angerührt ; g Hundefutter; g Katzenfutter; g Grass aus dem Garten und eine Handvoll Regen- oder Mehlwürmer, bestehen.

Morgen für Mittwoch aber auch für Donnerstag suchen wir einen artigen Devotling , der benutzt werden möchte. Fussfetisch , Erniedrigung, strapon, uvm Es ist geil dich psychisch und physisch willenlos zu machen. Wir sind 2 Ladys aus Köln und erziehen dich im privaten Rahmen bei uns! Stell dich vor und lass dich unter unsere Fittiche nehmen.

Ich bin auf diesem Gebiet zwar noch relativ unerfahren aber sehr devot, lernwillig und fast ohne Tabus. Ich würde mich freuen wenn sich jemand findet der mit mir etwas anfangen kann. Nette Kontakte von nebenan kennenlernen und Partner finden. Ganz einfach sympathische Singles über Kontaktanzeigen treffen und flirten. Der Marktplatz für Deutschland. Anzeige aufgeben Kostenlos , lokal und einfach Anzeige aufgeben.

Relevanz Neueste Anzeigen Preis aufsteigend Preis absteigend. Erziehung Ihn oder Paar das sich noch mit der klassichen Erziehung auskennt. Erziehung kann nicht früh genug beginnen Harte Erziehung, Feminisierung Du würdest dich gern unterwerfen, auf meine Worte hören, Aufgaben bekommen? Online Erziehung bei strenger Domina! Bedingungslose Erziehung einer willenlosen Sie Du hast richtig gelesen! Bist du devot und benötigst Erziehung?

Dann durchlaufen Sie bei uns entweder eine umfassende Ausbildung oder den "Expressweg". Beim normalen Weg führen wir Sie durch theoretische Schulungen und praktische Übungen in die Tätigkeit als Sklavin ein. Das umfasst Ihr Verhalten, den Umgang mit Geräten und vieles mehr. All das findet immer statt mit einer Ausbilderin und realen Peinigungen.

Unter "Expressweg" verstehen wir Intensivschulungen von drei bis sieben Tagen Dauer - wenn die Eignung der Bewerberinnen dafür vorhanden ist. Damit wenden wir uns an die Interessentinnen, die nicht so viel Zeit besitzen und auf schnelle Einnahmen angewiesen sind. Voraussetzung für diese Tätigkeit ist eine echte, dominante Ausstrahlung. Es hilft Ihnen nicht, wenn Sie diese vorspielen müssen: Die Rolle als Herrin muss aus ihrem Inneren kommen, sie müssen Freude daran empfinden und sie wirklich leben und ausleben.

Nur dann erreicht Ihre echte, authentische Dominanz die Gäste. Denn hier gilt, nicht nur in Zürich sondern generell für dieses Berufsfeld: Besitzen Sie diese Ausstrahlung, erlernen Sie bei uns das nötige Handwerkszeug. Dazu gehört zum Beispiel, den Grad an Unterwerfungsbereitschaft der Gäste zu erkennen.

Eine gute Domina führt auch ein Nachgespräch, um sich zu vergewissern, ob der Gast zufrieden ist. Das ist ebenfalls ein ganz wichtiges Element, um aus Gelegenheitsbesuchern Stammkunden zu machen. Nicht alle Männer, die sich einer Domina unterwerfen, suchen unbedingt das Hardcore-Entertainment dieser Dienstleistung. Vielleicht wünschen sie sich nur das ganz oder weitgehend schmerzfreie Spiel, erfreuen sich am Anblick ihrer Herrin, lieben Lack und Leder oder haben ein Fetisch als Spielzeug für die Dame und sich selbst.

Sie lieben das dominante Auftreten sowie die Gehorsam fordernde Stimme und Redeweise ihrer auserwählten Herrin.

ausbildung zur sklavin wichsanleitungen